Für mehr Sicherheit in den Schulen

Kampagne gegen Drogenmissbrauch gestartet

Samstag, 20. September 2014

Kronstadt - Das Kronstädter Polizei-Kreisinspektorat (IPJ) empfiehlt allen Bürgermeisterämtern, in den Schulen außer der Videoüberwachung auch einen ständigen Wachdienst zu sichern. Polizei-Pressesprecher Liviu Naghi sagt, dass dadurch Schülern und Lehrern zusätzliche Sicherheit garantiert werden könne. Zurzeit werden, laut IPJ, nur 74 der über 400 Schuleinheiten im Kreis Kronstadt/Braşov von Wächtern beaufsichtigt.
Die absolute Mehrheit (53 von 58) der im Vorjahr bei der Polizei gemeldeten Straftaten sind innerhalb des Schulgeländes verübt worden, sagte Naghi. Es ging dabei vor allem um Schlägereien, Diebstahl und Zerstörungen wobei schwere Straftaten wie Plünderung oder versuchter Totschlag nicht verzeichnet wurden. Verglichen mit dem Vorjahr sei auch ein kleiner Rückgang von im Schulhof zugetragenen Straftaten zu verzeichnen.

Was die Drogenkriminalität betrifft, so wurde im Vorjahr in einem einzigen Fall in einem Kronstädter Lyzeum ermittelt. Als Vorbeugungsmaßnahme wurden zum Schulanfang in den Kronstädter Lyzeen Infobroschüren an Schüler und Eltern verteilt mit Tipps zum Thema Drogenkriminalität. Um sicher zu gehen, dass diese Publikationen auch wirklich gelesen und nicht einfach beiseite gelegt werden, soll auch eine Losung vorgenommen werden bei der Handys und Tablets eines Kronstädter Sponsors zu gewinnen sind. Dafür müssen die Schüler ihre Meinungen und Vorschläge bezüglich Drogenbekämpfung samt ihren Daten auf der letzten, abtrennbaren, Broschürenseite eintragen und diese in ihren Schulen oder Lyzeen abgeben. Von dort werden sie bis zum 29. September an das Kreisschulamt weitergeleitet, wo zwei Tage später, im Beisein der Vertreter des Schülerbeirates des Kreises Kronstadt, die Auslosung vorgenommen werden soll.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*