Funkenfest in Erdeed

Klein und Groß schleuderte die Scheiben

Donnerstag, 14. Februar 2013

Die Scheiben wurden zuerst ins Feuer gehalten.

Die Mitglieder des Chors aus Erdeed und der Tanzgruppe „Gute Laune“ sangen beim Funkenfest. Fotos: Karl Heinz Rindfleisch

Sathmar - Viele Erdeeder versammelten sich vergangenen Samstag auf dem Weidenplatz am Rande der Stadt Erdeed/Ardud, wo das Demokratische Forum der Deutschen heuer das Funkenfest veranstaltete.  „Schiebi, schiebi, Schei-ba, wem soll dea Scheiba sei?“ schrien die Leute bevor sie ihre glühenden Scheiben in die Luft schleuderten. Rundherum standen die Stadtbewohner, darunter auch geladene Gäste aus  Sathmar. Die Holzscheiben wurden zuerst ins Feuer gehalten und dann gegen ein Brett geschlagen. Wer Glück hatte und geschickt war, konnte die Scheibe in der  Abenddämmerung ziemlich weit schleudern.

Auch die Mitglieder der Gute-Laune-Tanzgruppe und der Gemeinsam-Tanzgruppe aus Sathmar versuchten ihr Glück beim Scheibenschlagen. Pünktlich um sieben Uhr wurde das Kreuz auf dem Strohhaufen angezündet. Der Chor des Deutschen Forums aus Erdeed und die Mitglieder der Gute-Laune-Tanzgruppe des DFDR aus Sathmar sangen neben dem Kreuz Marienlieder und beteten das Vaterunser.

Das Funkenfest wurde mit einem Faschingsball im Kulturhaus der Stadt fortgesetzt. Die Gäste, darunter Adrian Stef, Vorsitzender des Kreisrats Sathmar, Stefan Kaiser, stellvertretender Vorsitzender des Regionalforums Nordsiebenbürgen sowie Vorstandsmitglieder des Kreisforums Sathmar und Ovidiu Duma, Bürgermeister der Stadt Erdeed, wurden von Paul Hilper, Vorsitzender des DFDR Erdeed, begrüßt.

Gäste der Veranstaltung waren auch die Mitglieder der Volkstanzgruppe aus Zajta/Ungarn. Das kulturelle Programm wurde von der Jugendtanzgruppe des Deutschen Forums aus Erdeed eröffnet. Auf die Bühne traten im Laufe des Abends auch die Gäste aus Ungarn mit deutschen Volkstänzen sowie deutschen und ungarischen Volksliedern. Manche wurden auch von den Zuschauern mitgesungen.

Die Tanzgruppe „Gemeinsam“ aus Sathmar trat mit sathmarschwäbischen Tänzen auf.

Die Höhepunkte des Abends waren das humoristische Theaterstück der Tanzgruppe „Gute Laune“ aus Sathmar und der Cancan der Jungen aus Zajta. Die Mitglieder der Tanzgruppe führten eine lustige Szene aus dem Leben eines Altenheims auf. Einige Jugendliche aus Erdeed erschienen in Faschingskostümen und eröffneten den Faschingsball. Der Reihe nach musste man die Tische und Bänke zusammenklappen, um allen Tänzerinnen und Tänzern genügend Platz zu verschaffen. Es wurde gefeiert bis spät in die Nacht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*