Fußballbosse zu langjähriger Haft verdonnert

Klubs um mehr als elf Millionen Dollar geschädigt

Mittwoch, 14. November 2012

Bukarest (ADZ) - Schwerer Schlag für Rumäniens zwielichtige Fußballbosse: Das Bukarester Appellationsgericht hat am Montag erstmals in der Geschichte des Landes acht Fußballfunktionäre wegen Betrugs beim Transfer von zwölf Fußballspielern zu teilweise schweren Haftstrafen verdonnert und die Einbeziehung von knapp 9,5 Millionen Dollar aus den Vermögen der Verurteilten angeordnet.

Zu Freiheitsentzug verurteilt wurden die Fußball-Impressarios Giovanni und Victor Becali von 8 bzw. 7 Jahren; George Copos, Inhaber des Klubs Rapid Bukarest – 5 Jahre; Jean Pădureanu, Inhaber des Klubs Gloria Bistritz – 3 Jahre auf Bewährung, Mihai Stoica, Manager des Klubs Steaua Bukarest – 4 Jahre; die früheren Großaktionäre vom Klub Dinamo Bukarest Cristi Borcea und Gheorghe Neţoiu – 7 bzw. 3 Jahre Haft, im Falle des letzteren auf Bewährung; der Impressario Gheorghe Popescu – 3 Jahre Haft auf Bewährung.

Die Urteile des Appellationsgerichts sind noch nicht rechtskräftig, sie können vor dem Obersten Gerichtshof angefochten werden. Hingegen hatte ein Bukarester Amtsgericht noch im Frühjahr die Angeklagten für unschuldig befunden. Laut Anklage haben die Fußballbosse bei den Transfers von Spielern weit niedrigere Summen als die tatsächlich kassierten angegeben. Der entstandene Schaden beläuft sich nach Angaben der Ermittler auf mehr als elf Millionen Dollar.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*