Gărâna Jazz-Fest

Zum 16. Mal auf der Wolfswiese

Sonntag, 08. Juli 2012

Auf dem Terminkalender aller Musikfreaks ist seit Jahren Mitte Juli ein Event fest eingeplant. „G²râna Jazz-Fest“ - das größte Jazz-Musikereignis in Rumänien schlechthin - wird bereits zum 16. Mal im Banater Bergland veranstaltet. Was 1997 bloß als ein kleines Treffen unter Freunden in der Wolfsberger Gaststätte „La Răscruce“ ins Leben gerufen wurde, ist mittlerweile zu einem der größten Events im Bereich der Jazzmusik in Südosteuropa geworden. Das alljährliche Event bringt Tausende Besucher auf der Wolfswiese in Wolfsberg/Gărâna zusammen und erwartet auch in diesem Jahr vom 12. bis zum 15. Juli seine Gäste.

Jazz-Liebhaber werden vier Tage lang Musik aus allen Ecken der Welt zu hören bekommen. Am erste Festivalabend treten mehrere Bands auf die Bühne: Das Mihai Iordache Quartett aus Rumänien sind die ersten Performer auf der Festivalbühne. Gefolgt wird das Quartett vom Adrian Ga{par Trio aus Österreich. Die Band kommt aus Österreich und ist aus dem Rumänen Adrian C. Gaşpar (Piano), Benjamin Labschütz (Bass) und Moritz Labschütz (Drums) gebildet. Später, am selben Abend, wird die amerikanische John Scofield´s Hollowbody-Band auftreten. Der Abend wird von Slawomir Jaskulke (Polen) geschlossen. Am zweiten Konzertabend wird die rumänische Band Mario & The Teachers performen. Darauf folgt das britische Portico Quartett, das deutsche Edgar Knecht Quartett und die schweizer-norwegische Band Brink Man Ship feat. Nils Petter Molvaer. Am Samstag werden auf der Wolfswiese die meist erwarteten Künstler des Ereignisses auftreten: Tord Gustavsen Quartet (Norwegen), Dave Holland Prism (USA), Kuara & Trygye Seim (Finnland, Norwegen) und Emy Drăgoi & Jazz Hot Club de Roumanie. 


Das Festival geht erst zu Ende, wenn am Sonntag noch bis am späten Abend die letzten Künstler performt haben: Eugen Gondi Trio (Holland), Bugge Wesseltoft & Friends (Norwegen, Frankreich, Deutschland und der Türkei), Carlos Bica – Azul (Portugal) und Marc Ribot y Los Cubanos Postizos (USA, Kuba) sind die Musiker, die das diesjährige Festival beenden. Das Programm kann auch von der Internetseite www.garana-jazz.ro oder von der Facebookseite www.facebook.com/GaranaJazzFest abgerufen werden.

Das Festival beherbergt nicht nur Konzerte, sondern auch Foto- und Gemäldeausstellungen sowie CD- und Buchvorstellungen. Unter anderen wird auch der Band „Gărâna Jazz – Die Geschichte eines Festivals, des Ortes und dessen Publikums“, unter Koordination von Hochschullehrer Tinu Pârvulescu, präsentiert.

Die Eintrittskarten zum Festival können nur vor Ort gekauft werden. Eine Tageskarte kostet 60 Lei und eine All-Pass-Karte für alle Konzertabende des Festivals kostet 200 Lei. Wichtig: Regenmantel, -Schirm und Gummistiefel muss jeder Festivalbesucher in seinem Gepäck dabei haben – denn nicht nur Jazzklänge sind charakteristisch für G²râna Jazz, auch der Regen gehört zum Festival einfach dazu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*