Gartenfest zum Königstag im Elisabeta-Palast

Mihai I. legte Kranz nieder beim Denkmal Carol I.

Samstag, 12. Mai 2012

Ex-König Mihai I. grüßte vom Balkon aus die Gäste Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der 10. Mai hat eine dreifache Bedeutung für das Königshaus Rumäniens: Am 10. Mai 1866 wurde Carol I. Fürst von Rumänien, am 10. Mai 1877 erklärte das Land seine Unabhängigkeit und am 10. Mai 1881 wurde Rumänien ein Königreich. Zwischen 1867 und 1947 war der 10. Mai der Nationalfeiertag Rumäniens. Es ist auch heute noch ein historischer Anlass zum Feiern.

So haben Ex-König Mihai I. und Prinzessin Margareta mit Prinz Radu einen Kranz niedergelegt am Reiterstandbild Carol I. vor der Universitätsbibliothek. Das Zeremoniell wurde durch das Garderegiment umrahmt. Auch etwa 150 Monarchisten und PNŢCD-Mitglieder waren zugegen, die Slogans für die Rückkehr zur Monarchie riefen.

Vor dem Elisabeta-Palast startete Donnerstag früh der „Königliche Marathonlauf 2012“, der vom Königshaus unterstützt wird.
Am Abend wurde im Elisabeta-Palast die Gartenpartie abgehalten, zu der Menschen der verschiedensten Gemeinschaften und Berufskategorien eingeladen waren. Der einzige private Klub für Luftakrobatik in Rumänien, „Iacării Acrobaţi“, hatte mit Hubschraubern eine Darbietung über dem Herăstrău veranstaltet und über Lautsprecher Grüße zum Festtag gesandt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*