Gas-Pipeline zwischen Rumänien und Republik Moldau wird ausgebaut

Samstag, 23. Mai 2015

Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Die Erdgas-Pipeline Jassy-Ungheni zwischen Rumänien und der Republik Moldau wird verlängert, in der Moldau bis Chişinău und in Rumänien bis nach Oneşti. Ein entsprechendes Memorandum unterzeichnete Premierminister Victor Ponta am Donnerstag bei seinem Besuch in der Nachbarrepublik. Ferner sollen die Stromnetze im Süden zwischen Isaccea-Vulcăneşti und Vulcăneşti-Chişinău zusammengeschlossen werden. Schätzungen zufolge würde die Verlängerung der Pipeline bis Chişinău je nach Kapazität zwischen 110 und 150 Millionen Euro kosten.

Die Europäische Union hat vergangenes Jahr 10 Millionen Euro für die Verlängerung der Pipeline zur Verfügung gestellt. Die Pipeline Jassy-Ungheni ist 43 Kilometer lang und wurde im August 2014 fertiggestellt. Dadurch soll die Abhängigkeit der Moldau von russischen Gaslieferungen vermindert werden. Die Verlängerung bis Chişinău wird etwa 100 Kilometer lang und in zwei bis drei Jahren fertig sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 27.05 2015, 02:34
das russische Gas kommt jetzt einfach über die Türkei, dann nach Bulgarien und Rumänien. Die Ukraine wird ausgelassen. Das Gas ist trotzdem immer das selbe.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*