Gaslager gefüllt, Produktion übersteigt Konsum

Gasversorgung Rumäniens zurzeit unproblematisch

Mittwoch, 18. Juni 2014

Symbolfoto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland ist die Gasversorgung rumänischer Verbraucher in den kommenden Monaten selbst im Falle einer Unterbrechung der Lieferungen gesichert. Wie der beigeordnete Minister für Energie, Răzvan Nicolescu, am Montag nach einem Treffen mit Vertretern des Gasverteilers Transgaz Media{ erklärte, liegen die Gasreserven des Landes derzeit bei über 1,4 Milliarden Kubikmetern (Anm. d. Red. dies entspricht in etwa den gesamten Gasimporten im vergangenen Jahr) und im Mai überstieg die einheimische Gasproduktion den Verbrauch – dies wird auch für die Sommermonate erwartet. Nicolescu versicherte, dass es auch im Winter keine Probleme bei der Gasversorgung geben werde, hofft aber dennoch auf eine schnelle Lösung im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland.

Am Montag hatte der russische Konzern Gazprom die Gaslieferungen an die Ukraine gestoppt und erklärt, künftig dem Nachbarland wegen unbezahlter Schulden Gas nur noch gegen Vorkasse zu liefern. Das für Länder der Europäischen Union bestimmte Gas, welches über die Ukraine fließt, wird nicht abgestellt. Gazprom gab an, dass es an der Ukraine liegt, den störungsfreien Transit sicherzustellen, und dass in der EU Versorgungsprobleme entstehen könnten, falls die Ukraine Gas für den Eigenverbrauch abzweigt. Die Hälfte der russischen Gasexporte nach Europa wird über die Ukraine abgewickelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*