Gaspreisliberalisierung für Haushalte wird hinausgeschoben

Abgeordnetenkammer nimmt Gesetzesänderungen an

Freitag, 19. September 2014

Bukarest (ADZ) - Die Liberalisierung der Gaspreise für Haushalte steht nicht mehr wie bisher vorgesehen für Ende 2018 an, sondern wird um wenigstens zweieinhalb Jahre auf 2021 hinausgeschoben. Dem beigeordnete Energieminister, Răzvan Nicolescu  zufolge war der 2012 abgemachte Plan für die vollständige Liberalisierung bis zum 31. Dezember 2018 nicht tragfähig. Am Mittwoch hat das Abgeordnetenhaus als entscheidende Kammer ein Gesetzesprojekt angenommen, welches verschieden Aspekte der Energiegesetze neu regelt sowie mehrere Richtlinien der Europäischen Union umsetzt.

So sind die Gasvertriebsunternehmen nun verpflichtet,  alle Kosten zu veröffentlichen, damit diese von den Verbrauchern eingesehen werden können. Ebenfalls haben die Verteiler in Zukunft nur noch beschränkten Zugang in die Wohnungen ihrer Kunden, und zwar nur in Fällen welche die Sicherheit betreffen sowie bei Explosionsgefahr. Zusätzlich wird durch das angenommene Gesetzesprojekt der Transport und Vertrieb von Energie und Erdgas als nationales Interesse bzw. eine Angelegenheit des Allgemeinwohls angesehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*