Gastgeber entschieden Spitzenspiele für sich

Vier Platzverweise in fünf Begegnungen

Montag, 18. Dezember 2017

Vier Spieltage vor Ende der regulären Saison ist das Spitzentrio weiter zusammengerückt. Da der Dritte, CSU Craiova, den Tabellenführer aus Klausenburg zu bezwingen vermochte, konnte die zweitplatzierte FCSB Bukarest nach einem Erfolg über den FC Viitorul ganz nahe an die Spitze heranrücken. Bei einem Dinamo-Sieg in Temeswar im letzten Spiel vor der Winterpause, wird FC Viitorul auf einem Platz in der Play-Out-Runde überwintern.

Vier Platzverweise gab es am 22. Spieltag im rumänischen Fußball-Oberhaus, eine Runde, in der die ersten sechs aufeinandertrafen. In drei Fällen sahen die des Feldes verwiesenen Kicker direkt Rot. Richtig geschadet haben diese Herausstellungen den jeweiligen Mannschaften jedoch kaum. In drei Partien siegte die in Unterzahl gebliebene Elf, beim 1:1 zwischen Concordia Chiajna und Gaz Metan Mediasch wurde Cristescu nur zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit des Feldes verwiesen.

Im Spiel FCSB gegen Viitorul war die Sturmspitze der Bukarester, Gnohere, der einzige Leidtragende nach einer Rudelbildung der beiden Mannschaften. Trotz Unterzahl holte sich FCSB, erneut ohne zu glänzen, drei wichtige Punkte. Dennis Man machte beim 1:0 mit der Viitorul-Hintermannschaft was er wollte, vor dem 2:0 durch Momcilovic leistete sich Tordai, Keeper des amtierenden Meisters, einen groben Fehler. Bei den Gastgebern gehörte der als Stürmerstar transferierte Denis Alibec nicht einmal zum 18er-Kader seiner Mannschaft. „Es war meine Entscheidung, ihn nicht zu nominieren“, so Trainer Nicolae Dică auf Nachfrage der Journalisten, ob Alibec etwa verletzt sei.

Dass FCSB auf nur zwei Zähler an Spitzenreiter Klausenburg heranzurücken vermochte, ist auch der Tatsache zuzuschreiben, dass CSU Craiova sich richtig ins Zeug legte und CFR 2:1 bezwang. Băluţă und Mitriţă trafen für die Gastgeber, auf der Gegenseite erzielte Vera den Anschlusstreffer für CFR in der Minute seiner Einwechslung. Craiova hat nach diesem Sieg sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter und kann sich für die Meisterrunde noch allerlei ausrechnen, zumal nach der regulären Meisterschaft die Punkte halbiert werden und die Differenz weiter schrumpft.

Auch Astra Giurgiu musste mit einem frühzeitigen Platzverweis seines Kickers Abang fertig werden. Dieser sah im Spiel gegen den FC Botoşani bereits nach einer halben Stunde Rot. Zuvor hatte Alexandru Ioniţă für Astra zum 10. Mal in dieser Saison getroffen. Obwohl Roman zum zeitweiligen Ausgleich einschoss, hatte Astra die Kraft, auch mit zehn Mann durch einen Treffer von Belu-Iordache den Sieg (2:1) herbeizuführen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*