Gastronomie-Management für Hermannstadt - Lokale Anbieter bündeln ihre Kräfte

Donnerstag, 08. Februar 2018

Hermannstadt – Drei vom Hermannstädter Kreisrat und dem Astra-Museum Hermannstadt organisierte Beratungstreffen fanden im Januar 2018 statt. Dabei tauschten sich Dienstleistungsunternehmen der öffentlichen Lebensmittelversorgung, Köche und Gaststätten-Inhaber der Städte Hermannstadt/Sibiu und Mediasch über die Herausforderungen des im Jahr 2019 bevorstehenden Programms „Hermannstadt - Gastronomische Region Europas” aus. Dr. Maximilian Drăgan, Projektkoordinator, informierte die Anwesenden über die Richtlinien des Gastronomie-Programms und erfuhr, dass die örtlichen Gaststätten zumeist über schlecht oder gar nicht qualifiziertes Fachpersonal verfügen, was die Umsetzung des Programms erschwere. Ebenso hinderlich sei, dass die Lebensmittelher-steller für ihre Lebensmittelerzeugnisse weder eine Rechnung noch eine Quittung auszustellen in der Lage sind, was sich nicht mit der Richtlinie des Programms deckt.

Gastronomisches Entwicklungspotenzial besteht in Mediasch, das auf der Reiseroute der Touristen nur Tagesziel ist, wobei die hier durchreisenden Gäste nur über ein bescheidenes Budget verfügen. Die örtlichen Lokale und Restaurants verzeichnen ausschließlich an Feiertagen größere Einnahmen. Mediasch möchte sich gezielt an der Planung des Programms „Hermannstadt - Gastronomische Region Europas” beteiligen, um ein Publikums-Ziel zu werden.

Ein anderes Management braucht Hermannstadt, da im Sommer die Gaststätten der Nachfrage kaum nachkommen können und in den Wintermonaten überall gähnende Leere herrscht. Eine ausgeglichenere Auslastung ließe sich dadurch erreichen, dass auf ein konstanteres Kultur- und Veranstaltungsangebot geachtet wird.
Laut Prof. Alexandru Marcu, Lehrer am Wirtschafts-Gymnasium George Bari]iu Hermannstadt, könnte der Abwanderung qualifizierten Fachpersonals durch Fortbildungskurse für Erwachsene und mithilfe des dualen Bildungssystems entgegengewirkt werden. Fachärzte für Stoffwechsel-Krankheiten, Ernährungsberater und Kinderärzte könnten durch ihr Wissen zu der Schaffung eines neuen Berufsprofils beitragen, welches die dualen Bildungseinrichtungen der Region in ihr Angebot aufnehmen. Weiterhin sind pädagogische Gesundheitsmaßnahmen für die Kunden und eine Stimulierung des Erfindergeistes der Köche nötig.

Eine in Zusammenarbeit mit der Astra-Bibliothek und privaten Anbietern erstellte digitale Datenbank soll eine Vielfalt an möglichen Rezepten bereithalten. Die örtlichen Lebensmittelhersteller werden nicht als Lieferanten akkreditiert, aber in den Lokalen und Restaurants verstärkt bekannt gemacht. Geworben wird für die Teilnahme am internationalen Wettbewerb „European Young Chef Award”, der im November dieses Jahres in Galway, Irland stattfinden wird und sich an 18 bis 26 Jahre alte Köche richtet. In den kommenden Monaten wird eine lokale Auswahl getroffen, die junge Köche zu gastronomisch herausragenden Leistungen inspirieren möchte.

Hermannstadt wird auf seine Gastgeberrolle während des Gastronomischen Jahres 2019 auf der Rumänischen Tourismus-Messe in Bukarest, 22.-25. Februar, hinweisen. Der Hermannstädter Kreisrat und die Bürgermeisterämter von Mediasch und Hermannstadt finanzieren die auf einer Fläche von mehr als 100 Quadratmetern dargebotenen Live-Aktivitäten, mit denen das gastronomische Angebot der Region Hermannstadt beworben wird. Anbieter, welche den Hermannstädter Stand auf der Tourismus-Messe in Bukarest tatkräftig unterstützen möchten, sind eingeladen, ihre Teilnahme in einer Nachricht an die Email-Adresse sibiugastronomy2019@gmail.com anzumelden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*