Gastronomisches Siebenbürgen

Ein Festival rund um die siebenbürgischen Leckereien

Donnerstag, 27. August 2015

Das „Gastronomische Siebenbürgen“ will die Gastronomie Siebenbürgens entdecken und neu erfinden. Foto: Gabriela Cuzepan

Hermannstadt – Gastronomen und Gourmets werden vom 4. zum 20. September die Gelegenheit bekommen, in Hermannstadt/Sibiu an einem Festival teilzunehmen, das ganz der Gastronomie gewidmet ist. Die erste Auflage des Festivals „Gastronomisches Siebenbürgen – Food Culture Festival“, welche es sich zum Ziel setzt, die Essenskultur in Südsiebenbürgen zu entdecken und zu verstehen, bietet ihrem Publikum die Gelegenheit, an kulinarischen Veranstaltungen teilzunehmen und an der Schaffung einer neuen kulinarischen Identität der Region mitzuwirken.
Im Rahmen der verschiedenen Veranstaltungen wird die gastronomische Kultur der ethnischen Gemeinschaften und der ländlichen Regionen in Siebenbürgen, dessen Nachbarn und der historischen Regionen Rumäniens erforscht. Am Festival beteiligen sich die Hermannstädter Restaurants Kulinarium, Atrium, Café Wien, Jules, Pasaj, Felinarul, Weinkeller, Syndicat Gourmet, Villa, Cotton-Trattoria Ciao Italia, La Cuptor, Esskultur und Hermania, die Teil des „Sibiu City Menu“ sein werden.

Hier werden die Besucher uminterpretierte regionale Rezepte verkosten und an kulinarischen Veranstaltungen wie einem „Nachbarschaftskochen“, einem ländlichen Brunch, einem Fünf-Regionen-Picknick oder einer Koch-Vorführung teilnehmen können. Für die Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen bedarf es einer Anmeldung bei der E-Mail-Adresse contact@my transilvania.ro oder bei der Telefonnummer 0747.032.619. Die Plätze sind begrenzt, die Kosten trägt jeder Teilnehmer entsprechend den Preisen in der Karte des jeweiligen Restaurants. Weitere Informationen zum Programm des Festivals können bei der Internetadresse www.mytransilvania.ro erfahren werden. Das „Gastronomische Siebenbürgen“ veranstaltet der Verein „My Transilvania“ mit der finanziellen Unterstützung des Hermannstädter Bürgermeisteramtes.

Kommentare zu diesem Artikel

dan, 29.08 2015, 07:46
Was soll das?
Macht ADZ jetzt auch Werbung für mittelschlechte Konsumveranstaltungen??

Immer mehr kommen nun die Kitsch-Veranstaltungen, wo es nur um billigsten Konsum- Essen und Trinken (für diejenigen, die noch Geld dafür haben)- bzw. Spiele geht (für die restlichen 99%, die kein Geld haben und arm sind) ... Ritterspiele und Lügengeschichten auf der Straße.

So kann weder eine Tradition, noch eine Identität entstehen für einen Ort wie Hermannstadt oder eine Region wie Transylvanien.
Sondern durch solche für Ort und Region schlechte Veranstaltungen, weil stümperhaft-billig gemacht, aber teuer für die Gäste, kann nur weiterhin ein schlechtes Gefühl der Farce, der lüge übrigbleiben bei denjenigen Besuchern, die noch nicht verblödet und arm genug sind durch die Manipulationen von TV und "Geschäftsleuten" die nur ihren Profit im Kopf haben, aber von Kultur keine Ahnung haben.

Es wäre an der Zeit, daß Hermannstadt anfängt, sich auf sein europäisches Erbe zu besinnen, anstatt daß Hermannstadt weiterhin orientalisiert und verkitscht wird.
Allen Bürgern Rumäniens würde das nur nutzen...
Denn nur durch qualifizierte Gastfreundschaft anstatt Betrügerei und billig-schlechtem Essen kann bei ausländischen Besuchern Anerkennung und gute Referenzen entstehen.
Die Primarie Hermannstadt fördert falsche Veranstaltungen, anstatt auf Qualität zu setzen.
Das rächt sich: schon jetzt sind fast keine ausländischen Besucher mehr dort, es sei denn, dumme Massentouristen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*