„Gaudeamus“ singt man auch im Winter

Die „Gala der Honterus-Absolventen“ wird langsam zur Tradition

Donnerstag, 08. Januar 2015

Geehrt wurde u. a. Eckart Schlandt, Organist der Schwarzen Kirche Kronstadt und langjähriger Leiter des Bachchors, für seine musikalische Karriere.

Ein großer Lob geht an die Organisatoren der diesjährigen Gala (im Bild von rechts): Simona Oltean, Paul Binder, Petra Antonia Binder und Dan Dimitriu sowie Robert Marian, Beatrice Benedek und Alexandra Niţoiu.

Sie sind eine riesengroße Familie, in der ganzen Welt verstreut. Auf ihrer eigenen Facebook-Gruppe sind es etwas über 1000 Leute, die Zahl steigt aber von Monat zu Monat. Viele von ihnen haben erfolgreiche Karrieren in allen denkbaren Bereichen - ob Star-Musiker,  Informatiker, Top-Manager, Schriftsteller oder Universitäts-Dozenten, ob in  Abu-Dhabi, Berlin, New York, Bukarest oder Kronstadt - die ehemaligen Honterianer denken gerne an ihre Schulzeit zurück. Das beweist auch die Gala der Honterus-Absolventen, deren zweite Auflage am Abend des 29. Dezember 2014 im Kronstädter Opernsaal stattfand. Auf die Bühne traten Absolventen verschiedener Jahrgänge - von 1956 bis 2014. Sie wurden entweder für ihre Erfolge prämiert oder brachten ihr künstlerisches Können vor das Publikum. Ein Publikum, das leider wegen der minus 20 Grad draußen nicht so zahlreich wie bei der ersten Auflage war. Förderer der Gala waren auch in diesem Jahr das „Haus des Deutschen Ostens“ aus München und die „Donauschwäbische Kulturstiftung“ aus Stuttgart.

Finanzierung aus Deutschland

Die Gala der Honterus-Absolventen ist das größte vom Kronstädter Jugendforum selbst organisierte Projekt und wurde Ende 2013 auf die Beine gestellt. Auf die Idee, ein Treffen im festlichen Rahmen zu organisieren, kam Paul Binder, Leiter des Jugendforums, etwa ein Jahr zuvor. Es gab schon seit mehreren Jahren ein offizielles Honterus-Treffen zwischen Weihnachten und Neujahr, das meistens in einer Bar im Stadtzentrum stattfand. „Wir wollten, von dieser Idee ausgehend, einen Schritt nach vorne wagen. Die Idee war, ehemalige Honterianer, die es geschafft haben, sich in einem bestimmten Bereich hervorzutun, zu würdigen“, erzählt Binder. Dank einer Finanzierung seitens des Hauses des Deutschen Ostens in München wurde die Idee zur Wirklichkeit. Die erste Gala der Honterus-Absolventen fand Ende Dezember 2013 statt. Das zahlreiche Publikum und das gute Feedback deuteten darauf hin, das die Veranstaltung nicht einmalig sein wird und es mit Sicherheit eine zweite Auflage geben wird. „Den Leuten vom Haus des Deutschen Ostens hat unser Projekt so gut gefallen, dass sie es dieses Jahr waren, die uns aufgesucht haben“, erzählt Binder.

Drei Preise an Absolventen

Das Absolvententreffen fand dieses Jahr sogar an zwei Abenden statt: am Sonntag, dem 28. Dezember, haben die ehemaligen Honterus-Schüler Robert Marian, Alex Măiereanu, Andrei Chiricescu und Alexandra Oţet  im Saal des Deutschen Forums verschiedene interaktive Workshops organisiert. Der Abend endete mit einer Party in einem Café. Am Montag, dem 29. Dezember, trafen sich Schüler, Absolventen, Lehrer und Eltern im Saal der Kronstädter Oper. In festlichem Rahmen überreichten die Organisatoren „Honterusplaketten“ an Absolventen, die sich in verschiedenen Bereichen hervorgetan haben. 2014 gingen die Preise an Eckart Schlandt, Organist der Schwarzen Kirche Kronstadt und langjähriger Leiter des Bachchors für seine musikalische Karriere, Petra Acker, Jazz-, Funk- und Soul-Musikerin, die inzwischen durch die TV-Show „Rumänen haben Talent“ sehr bekannt geworden ist für ihre musikalischen Erfolge und Elise Wilk, Dramatikerin, für ihr literarisches Schaffen.  Der DFDKK- Vorsitzende Wolfgang Wittstock und Liana Dobrescu, Lehrerin am Honterus-Lyzeum, sprachen über die Zukunftsperspektiven des Honterus-Lyzeums und über die Wichtigkeit der Gründung eines Vereins.

Neben Preisverleihungen und Reden fand ein umfangreiches Kulturprogramm mit Musik, Tanz und Theater statt. Es traten auf: Petra Acker, Dragoş Dimitriu, Michael Lunginbühl, Carmen Elisabeth Puchianu und Alexandra Greavu, Christine Roth, Petra Binder und Sarah Elisabeth Sârb. In der Pause konnte man im Foyer der Oper die Fotografie- Ausstellung der ehemaligen Honterianerin Ioana Muscan bewundern. Am Ende der Gala sangen die Organisatoren und Publikum zusammen „Gaudeamus Igitur“. Ein großes Lob geht an die Organisatoren der diesjährigen Gala: Paul Binder (Leiter des DJK), Petra Antonia Binder (Regie-Konzept), Simona Oltean ( Organisation, Koordinierung der Volontäre), Robert Marian (Moderator), Beatrice Benedek (Moderator), Dan Dimitriu (Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Werbung) und Alexandra Niţoiu (Werbung).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*