Gebäude der Arader Handelskammer unter dem Hammer

Krisengeschäft: Immobilie billiger abgesetzt

Mittwoch, 24. September 2014

Das im Jahr 1871 errichtete Gebäude der Handelskammer.

Ein Gebäude aus dem Arader Stadtzentrum wechselt seinen Besitzer: Der ehemalige Sitz der Industrie- und Handelskammer des Verwaltungskreises Arad wurde vor Kurzem unter dem vermeintlichen Marktwert abgesetzt. Der Reisewaggonbauer Astra Vagoane Călători Arad hat eine Frist von wenigen Wochen, um die fällige Kaufsumme für das 1871 errichtete Gebäude zu begleichen. Wozu der neue Inhaber künftig das Gebäude auf der Gheorghe-Lazăr-Straße nutzen wird, ist derzeit unklar. Es sei verfrüht, dies jetzt bekannt zu geben: „Wir werden es aber zur gegebenen Zeit ankündigen“, zitiert die Presseagentur Mediafax den Astra-Hauptaktionär Valer Blidar.

Ist die Wirtschaftskrise noch immer überall gegenwärtig, oder sind die Ansprüche der Arader IHK allein schon aus verwaltungstechnischen Gründen niedriger geworden? Fakt ist, dass die Leitung der Arader IHK eine ihrer Immobilien weit unter dem geplanten Soll abgesetzt hat. Während nun das Gebäude samt Mehrwertsteuer den neuen Inhaber 650.000 Euro gekostet hat, ließ die Handelskammer im vergangenen Jahr den Medien gegenüber erkennen, dass der Bau im Falle eines Verkaufsangebotes eine Million Euro kosten würde. Genaue Zahlen wurden zwar nicht genannt, aber rein rechnerisch ergibt es diese Summe. Im vergangenen Jahr war nämlich auf Internetseiten für Immobilientransaktionen eine Annonce erschienen, die einen veranschlagten Preis von 350.000 Euro für das Gebäude angab. Damals hieß es in der Arader IHK, dass die Chefetage keine solche Anzeige aufgegeben habe und außerdem sei die Immobilie das Dreifache der angekündigten Summe wert.

Das Gebäude auf der Gheorghe-Lazăr-Straße war der erste Sitz der IHK in Arad und konnte unter diesen Voraussetzungen an den früheren Besitzer rückerstattet werden. Die Kammer in Arad war genauso wie alle anderen Handelskammern nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelöst und ihre Immobilie zweckentfremdet worden. Nach der Wende von 1989 strengte die wiedergegründete Einrichtung einen Prozess an und erhielt 2007 Eigentumsrecht. Die im Gebäude untergebrachten Institutionen, wie die Agentur für Agrarsubventionen, das Arbeitsamt ITM und das Sozialamt hatten eine mehrjährige Umzugsfrist. Als sich nun die IHK entschloss, ihren ehemaligen Sitz zu veräußern, hatten die zuletzt angesiedelten Behörden ihre Büros bereits geräumt.

Als die Kammer im Jahr 2014 ihre Verkaufsabsichten bekannt gab, war zunächst ein Preis von 801.100 Euro ohne Mehrwertsteuer veranschlagt worden, doch nach zwei erfolglos verlaufenen Ausschreibungen, bei denen sich keine Käufer meldeten, gab die IHK das Gebäude mit Erdgeschoss, zwei Stockwerken und einem Kellergeschoss an das Unternehmen von Valer Blidar zu einer gemäßigteren Summe ab. In den letzten Jahren hatte die Arader Kammer ihren Sitz auf dem Messegelände der Expo Arad International. Unter der Führung von Kammerpräsident Gheorghe Seculici ließ die Einrichtung ab vergangenem Jahr ihre Immobilie auf der Coşbuc-Straße sanieren und ist mittlerweile in das zentral gelegene Gebäude umgezogen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*