Gebetswoche für die Einheit der Christen

Acht Priester ignorieren das Schisma von 1054

Mittwoch, 15. Januar 2014

Reschitza - Am Samstag startet in Reschitza die alljährliche ökumenische Gebetswoche für die Einheit der Christen. Reschitza gehörte zu den ersten Ortschaften in Rumänien, wo Priester unterschiedlicher christlicher Konfessionen sich acht Tage lang Abend für Abend – reihum, jeweils in einer anderen Kirche – zur Meditation und Predigt (Zentralthema dieses Jahres ist: „Wurde auch Christus geteilt?“) treffen und Gebete für die Einheit der Christenheit zusammen mit ihren Glaubensgemeinschaften zelebrieren.
Am Samstag, um 18 Uhr, treffen sich die Priester und Gläubigen in der evangelischen Kirche in der Reschitzaer Altstadt (Gastgeber: Pfarrer Egon Wonner). Es predigt der neue rumänisch-orthodoxe Protopope von Montan-Reschitza, Petru Berbentia (das Thema des sehr stark für die Ökumene engagierten Popen: „Gemeinsam sind wir Gottes Volk“). Sonntag, zur selben Uhrzeit, treffen sich die Teilnehmer in der römisch-katholischen Maria-Schnee-Kirche (Gastgeber: der Erzdechant des Banater Berglands József Csaba Pál). Es predigt der rumänisch-orthodoxe Pfarrer Petru Ciorogaru (Thema: „Gemeinsam danken wir für Gottes Gnade in jedem von uns“).

Montagabend – immer um die selbe Uhrzeit – findet das ökumenische Treffen von Priestern und Gläubigen in der neuen rumänisch-orthodoxen Kathedrale im Zentralpark in der Reschitzaer Neustadt statt. Es predigt zum Thema „Wenn wir zusammenhalten, fehlen uns die Heiligen Sakramente nie“ der römisch-katholische Priester Simon Ciubotaru. Am Dienstag ist Simon Ciubotaru Gastgeber der Veranstaltung in der neuen römisch-katholischen Kirche „Heilige Dreifaltigkeit“ in der Reschitzaer Neustadt. Es predigt der ukrainisch-orthodoxe Pfarrer Petru Popovici zum Thema „Gemeinsam verkünden wir, dass Gott seine Versprechen immer hält“. Am Mittwoch findet die Veranstaltung in der ukrainisch-orthodoxen Kirche statt, die nach der Wende am Ufer der Bersau/Bârzava errichtet wurde (Gastgeber: Petru Popovici). Es predigt ein bis zur Stunde noch nicht genannter griechisch-katholischer Priester. Donnerstag, am 23. Januar, findet die ökumenische Begegnung in der rumänisch-orthodoxen Kirche „Hl.Petrus und Paulus“ (im Altenheim) statt. Es predigt der römisch-katholische Priester János Varga zum Thema „Gemeinsam möchten wir einig sein“.

Freitag, den 24. Januar, findet die vorletzte Veranstaltung der ökumenischen Gebetswoche in der griechisch-katholischen Kirche zur „Hl.Jungfrau Maria von Fatima“ statt, die ebenfalls nach der Wende am Ufer der Bersau gebaut wurde. Hier predigt der evangelische Pfarrer Egon Wonner („Gemeinsam gehören wir Christus“). Abgeschlossen wird die Gebetswoche in diesem Jahr in der rumänisch-orthodoxen Kirche zu den „Aposteln Petrus und Paulus“, der Kirche, wo der Protopope Petru Berbentia dient. Zum Thema „Gemeinsam verkünden wir das Evangelium“ predigt hier Erzdechant József Csaba Pál.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*