Gedenkstunde im Parlament für König Mihai

Prinzessin Margareta: Weiterführung eines Auftrags

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Kronprinzessin Margareta am Rednerpult des Parlaments, im Hintergrund der jetzige und ehemalige Staatspräsidenten und Patriarch Daniel
Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - In einer feierlichen Sitzung haben am Montag die vereinten Kammern des Parlaments des verstorbenen Königs Mihai I. gedacht. An der Zeremonie nahmen unter anderen Staatspräsident Klaus Johannis, zwei seiner Vorgänger, Traian Băsescu und Emil Constantinescu, Premierminister Mihai Tudose, Patriarch Daniel sowie der römisch-katholische Erzbischof von Bukarest, Ioan Robu, teil.

Margareta, die erstgeborene Tochter des Monarchen, erklärte in ihrer Eigenschaft als Kronprinzessin, dass sie weiterhin und von denselben Prinzipien geleitet, die auch ihren Vater bewegt hatten, den Fundamentalinteressen des Landes dienen werde. Die Krone werde sich auch in Zukunft um den Fortschritt Rumäniens innerhalb der EU und der NATO bemühen, ihr Vater habe stets geglaubt, dass sich das Königshaus diesem Auftrag widmen müsse, sagte Prinzessin Margareta. Man könne stolz auf das in den vergangenen 150 Jahren Erreichte sein, die Länder der Welt müssten mehr und besser kennenlernen, was dem modernen rumänischen Staat in seiner jüngsten Geschichte gelungen sei. Die Gedenkstunde im Parlament endete mit der Königshymne „Trăiască Regele“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*