Gedenktafeln vorgestellt

Gewürdigt werden für die Vereinigung relevante Einrichtungen und Persönlichkeiten

Mittwoch, 27. Juni 2018

Die Gedenktafeln zur Großen Vereinigung stellte die Stadtverwaltung im Touristeninfozentrum am Großen Ring vor.
Foto: Bürgermeisteramt Hermannstadt

Hermannstadt – Insgesamt 17 Gedenktafeln, welche an Einrichtungen und Persönlichkeiten erinnern, die relevant für den Vollzug der Großen Vereinigung waren und die demnächst in Hermannstadt/Sibiu angebracht werden, stellte die Stadtverwaltung vergangenen Mittwoch im Touristeninfozentrum am Großen Ring vor. Das Projekt, welches das Bürgermeisteramt ins Leben gerufen hat und mit eigenen Mitteln finanziert, ist der Jahrhundertfeier gewidmet und soll auf die Bedeutung der Stadt und ihrer Intellektuellen für die Verwirklichung des historischen Aktes hinweisen.


„Als wir über die Gebäude entschieden haben, an welche diese Gedenktafeln angebracht werden sollen, haben wir nicht nur an den Moment der Großen Vereinigung gedacht, sondern auch an die Vorbereitungszeit und jene danach, bis zur Anerkennung der Vereinigung anlässlich der Friedenskonferenz in Paris. Tatsächlich fand die große Nationalversammlung in Karlsburg/Alba Iulia statt, die Verwaltung wurde jedoch in Hermannstadt abgewickelt. In Hermannstadt tagte die provisorische Regierung und hier wurden für die Zukunft Rumäniens entscheidende Beschlüsse gefasst. Wir können behaupten, dass Hermannstadt eine Stadt der Vereinigung ist und, um diese Tatsache zu belegen, bedarf es keines Ministererlasses oder eines Regierungsbeschlusses, weil diese Handlungen in den Geschichtsbüchern und der Fachliteratur festgehalten wurden“, so die Bürgermeisterin Astrid Fodor.


Im Beisein zahlreicher Stadträte, Vertreter des Kreisrates, Manager von Kultureinrichtungen und der Eigentümer der Gebäude, an welchen die 17 Gedenktafeln angebracht werden, sprach Prof.Dr. Dumitru Acu zu den Momenten im Vorfeld der Vereinigung und den Hermannstädter Persönlichkeiten, die zur Verwirklichung dieses großen Traumes der Rumänen beitrugen.
Die Gedenktafeln werden Einrichtungen gewidmet wie dem Siebenbürgischen Verein für Literatur und Kultur des Rumänischen Volkes (ASTRA), der provisorischen Regierung, der vormaligen Albina-Bank oder der Liberalen Partei in den Jahren vor und nach der Vereinigung aber auch Persönlichkeiten wie Albert Dörr, Iuliu Maniu, George Barițiu, Simion Bărnuțiu, Nicolae Bălcescu, Avram Iancu, Ion Rațiu oder I.C. Brătianu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*