Gedränge um die 32 Mandate für das Europaparlament

Mittwoch wurden die letzten Listen hinterlegt

Freitag, 28. März 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Mittwoch um Mitternacht ist der Termin für die Abgabe der Kandidaturen für die Europawahlen abgelaufen. Die großen Formationen hatten sich Samstag oder Montag beim Zentralen Wahlbüro (BEC) eingefunden, in den Tagen darauf wurden weitere Listen oder unabhängige Kandidaturen hinterlegt.

Dienstag haben die Vertreter der PPDD beim BEC vorgesprochen, wobei die Liste vom Fernsehmoderator Dan Diaconescu angeführt wird, aber auch die ganze  Parteileitung enthält. Am gleichen Tag hatte die Partei Neue Republik (NR) ihre Liste hinterlegt, mit Parteivorsitzendem Mihail Neamţu an erster Stelle. Mittwoch hatten sich die Vertreter der Bürgerkraft (Forţa Civivă) eingefunden, die Liste wird von Mihai Răzvan Ungureanu angeführt. Die Großrumänienpartei (PRM) hat ebenfalls nicht aufgegeben, sie hat gleich zwei Listen eingereicht, eine mit Corneliu Vadim Tudor an der Spitze und eine andere mit Gheorghe Funar. Die Kandidaturen können beim Bukarester Stadtgericht und nachher beim Bukarester Appellationsgericht angegriffen werden.

Das Zentrale Wahlbüro muss bis zum 5. April über die Listen und Unabhängigen entscheiden. Die Kandidaturen bleiben ab 16. April endgültig. Der offizielle Wahlkampf beginnt am 25. April, also 30 Tage vor den Wahlen (25. Mai). Rumänien stehen im Europaparlament 32 Sitze zu, es gilt für Parteien auch die Eintrittsschwelle von fünf Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 29.03 2014, 10:37
Werden wieder die Ehepartner von Antonescu und Ponta sowie deren Freunde als Kandidaten für das EU-Parlament nominiert? Oder kommen kompetente Kandidaten zum Zug?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*