Gefährdetes Baudenkmal orthodoxer Kirchengeschichte

Donnerstag, 01. März 2018

Historisches Prachtgebäude: Spuren unsachgemäßer Wartung und der Zeit sollen beseitigt werden.

Hermannstadt - Die Filiale Hermannstadt/Sibiu der Union Rettet Rumänien (USR) fordert den derzeitigen Kulturminister George Ivaşcu dazu auf, durch die Unterzeichnung eines ordnungspolitischen Beschlusses das Palais der ehemaligen Sommerresidenz der Orthodoxen Metropoliten Siebenbürgens auf die Liste der historischen Baudenkmäler Rumäniens zu setzen. Die Kommission für Historische Baudenkmäler empfiehlt, die vom Verfall bedrohte Immobilie als Gebäude der höchsten Prioritätsstufe zu kennzeichnen und beide Parzellen des umliegenden Gartengeländes in ein und denselben Grundbuchauszug zu übernehmen. Die Hermannstädter Filiale der USR hat eine Unterschriften-Sammelaktion in die Wege geleitet und hofft, dadurch zur Rettung des prachtvollen Gebäudes beitragen zu können.

Das Palais der Sommerresidenz der Orthodoxen Metropoliten Siebenbürgens ist für Hermannstadt von kultureller Bedeutung, doch haben das Kulturministerium, die städtische Verwaltung sowie der rechtmäßige Besitzer das in der Transilvaniei-Straße Nr. 38 stehende Gebäude viele Jahrzehnte hindurch vernachlässigt und dessen Wartung außer Acht gelassen.

C²t²lin Mure{an, USR-Mitglied und Leiter der Hermannstädter Unterschriften-Sammelaktion, berichtet, „dass wir nicht weiter tatenlos zusehen wollen, wie die einst prächtige Sommerresidenz der Orthodoxen Metropoliten Siebenbürgens von Jahr zu Jahr dem Verfall überlassen bleibt. Das Gebäude hat für uns Hermannstädter einen immensen Wert, seine endgültige Zerstörung würde dem Image der Stadt irreparable Schäden zufügen. Der Orthodoxen Metropolie Siebenbürgens, dem Ministerium für Kultur und auch der städtischen Verwaltung legen wir hiermit nahe, die Instandsetzung dieses historischen Baudenkmals voranzutreiben es wieder im Glanz vergangener Zeiten erstrahlen zu lassen“.

Da die stark vernachlässigte Immobilie alle Bedingungen erfüllt und bereits 2010 von der Hermannstädter Kulturbehörde als Baudenkmal von höchster Wichtigkeit bestätigt wurde, liegt der Ball nun alleine in den Händen des Kulturministers, der den einschlägigen ordnungspolitischen Beschluss zur Aufnahme des vom Verfall bedrohten Gebäudes in das Amtsblatt (Monitorul Oficial) unterzeichnen kann.

Alle Hermannstädter, die zu der Rettung und Instandsetzung der 1900 errichteten Sommerresidenz der Orthodoxen Metropoliten Siebenbürgens beitragen wollen, sind eingeladen, Montag bis Mittwoch von 9 bis 14 Uhr, Donnerstag von 9 bis 18 Uhr oder Freitag von 9 bis 12 Uhr ihre Unterschrift beim Sitz der Hermannstädter Filiale der USR in der Schewisgasse/Bd. Victoriei Nr. 14 abzugeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*