Gefängnisstrafen für ehemalige Minister

Donnerstag, 05. Dezember 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Oberste Gericht (Gremium von drei Richtern) hat zwei ehemalige Minister in der Akte „Strategische Privatisierungen“ zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt: Ex-Wirtschaftsminister Codruţ Şereş (PC) zu sechs Jahren Gefängnis wegen „Verrats durch die Übermittlung von Geheimnissen“ und Ex-Kommunikationsminister Zsolt Nagy (UDMR) zu fünf Jahren Gefängnis wegen „Unterstützung einer grenzübergreifenden Gruppe des organisierten Verbrechens“. Noch höhere Gefängnisstrafen erhielten Mittäter, die der „Spionage“ beschuldigt werden: Stamen Stancev – 11 Jahre, Vadim Benyatov – 10 Jahre, Michael Susak – 10 Jahre. Gegen das Urteil kann bei einem Gremium aus fünf Richtern des Obersten Gerichts Berufung eingelegt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*