Gegen unterirdisches Parkhausprojekt

Dienstag, 22. Januar 2019

Kronstadt - Gegen das Projekt eines unterirdischen Parkhauses unter dem Kronstädter Zentralpark „Nicolae Titulescu“ äußert sich der hiesige Ortsverband der Partei Union Rettet Rumänien (USR), deren Vertreter der Meinung sind, dass auf diese Weise ein Symbol der Stadt zerstört würde. Am 11. Januar hat der Verband den Online-Aufruf „Salva]i Parcul Central Braşov“ (Rettet den Kronstädter Zentralpark) an die Stadtbewohner gerichtet. Der Parlamentarier dieser Partei, Tudor Benga, hat in einer Pressekonferenz erklärt, er werde sich gegen dieses Vorhaben stellen, und betonte, er habe vom Bürgermeisteramt mehr Auskunft gefordert und werde vom Umweltministerium alle Details bezüglich der Investition verlangen. „Es wird immer wieder der Begriff ‚Kronstadt/Braşov eine grüne Stadt‘ in Umlauf gesetzt, doch haben wir im Zentrum der Stadt nur fünf Quadratmeter Grünfläche statt 26, wie von der EU vorgesehen ist“, sagte Benga. Was das Vorhaben betrifft, die wertvollen Baumarten während der Bauarbeiten zu verlegen und nachträglich wieder an Ort und Stelle zu bringen, sei dieses möglich, doch viel zu kostspielig und unbegründet. Bei anderen derartigen Vorhaben wurden die Grünanlagen und die seltenen Baumarten und Pflanzen dadurch vernichtet.
Das Vorhaben besteht seit dem Jahre 2007 , kommt aber nun nach 12 Jahren wieder ins Gespräch, nachdem auch in Kronstadt viele Veränderungen stattfanden und das Zentrum nicht mehr der Anziehungspunkt für das Einkaufen ist.

Im Gespräch sind auch unterschiedliche Kapazitäten für das unterirdische Parkhaus: 700 Plätze, 2000, sogar 3000. Benga betonte, es gebe auch alternative Lösungen, um den Verkehr zu entlasten und Parkstellen zu schaffen. Diesbezüglich schlägt er dem Bürgermeisteramt vor, eine Umfrage unter den Stadtbewohnern vorzunehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*