Geld für Schulgebäude aus sechs Kreisen

Mit umgewidmeten EU-Fonds werden Lernbedingungen verbessert

Donnerstag, 09. Oktober 2014

Das Schulgebäude in Botsch kann fertig renoviert werden.
Foto: ADR Centru

Hermannstadt - Die Finanzierungsverträge für das Renovieren der Schulgebäude in Blutroth/Berghin im Kreis Alba sowie in Botsch/Batoş im Kreis Muresch aus europäischen Mitteln wurden am 6. Oktober bei der Agentur der Entwicklungsregion Zentrum (ADR Centru) unterzeichnet. Insgesamt stehen für dergleichen Vorhaben in den sechs Kreisen der Entwicklungsregion 18,85 Millionen Euro zur Verfügung. Die Mittel stammen aus der Umwidmung von Fonds aus den Programmen für Umwelt und Verkehr, Bereiche, in denen es an  entsprechenden Projekten um sie abzurufen, mangelte. Eingereicht wurden infolge des nun zweiten Aufrufs 60 Finanzierungsanträge, von denen 45 angenommen worden sind und Mittel erhalten werden, um die Lernbedingungen zu verbessern. Die Finanzierungsverträge hat man bislang für acht Projekte unterzeichnet, 37 Anträge haben die verschiedenen Evaluierungsetappen durchschritten und werden für die Vertragsunterzeichnung vorbereitet.

Im Fall aller handelt es sich um Modernisierungs-, Konsolidierungs- und Erweiterungsarbeiten an Schulen, die nach dem 1. Januar 2007 begonnen hatten, aus Mangel an eigenen Fonds jedoch nicht abgeschlossen werden konnten. Finanzierungsanträge konnten Bürgermeisterämter aber auch Kreisräte stellen, die bereits einen Durchführungsvertrag mit den entsprechenden Schulen geschlossen hatten, da die Arbeiten am 31. Dezember 2015 abgeschlossen sein müssen. Nach der ersten Projektausschreibung in diesem Bereich waren 29 Anträge angenommen worden. Im Falle von 22 sind die Arbeiten bereits beendet, was dazu geführt hat, dass rund 12.000 Schüler in moderneren und besser ausgestatteten Klassenzimmern lernen. Diese 29 Projekte hatte man von über 100 abgegebenen ausgewählt, von den 48 Millionen bereitstehenden Euro müssen 37 Millionen nicht zurückbezahlt werden. Auf Grund der beiden zuletzt unterzeichneten Verträge werden den Schulen in Blutroth und Botsch Mittel zur Verfügung gestellt, um die Gebäude zu vergrößern, thermisch zu isolieren, die elektrischen Leitungen zu verlegen und Sanitätsanlagen einzuführen sowie die Fassaden zu renovieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*