Gelder für Autobahn Lugosch-Diemrich

Fahrtdauer soll auf 20 Minuten reduziert werden

Samstag, 14. Januar 2012

An den westrumänischen Autobahnen wird fleißig gearbeitet.
Foto: Zoltán Pázmány

Lugosch – Die Arbeiten an den westrumänischen Autobahnen schreiten zügig voran. Ende Dezember wurde der Finanzierungsvertrag für eine Strecke der Autobahn Lugosch-Diemrich/Deva unterzeichnet. Es handelt sich um die Trasse Lugosch-Dumbrava, 27 Kilometer lang, und die dazugehörigen Verbindungsstraßen von insgesamt 11,4 Kilometern. Die Kosten dieses Unterfangens belaufen sich auf 206 Millionen Euro, davon sind mehr als 177 Millionen Euro nicht rückzuzahlende Fonds.

Die Autobahn Lugosch-Diemrich gehört zur Prioritätsaxe TEN – T7, die sich auf ein rumänienweites Autobahnnetz von Nadlak/Nădlac bis Konstanza/Constan]a bezieht. Das Projekt hat einen Gesamtwert von mehr als 900 Millionen Lei, davon stellen 770 Millionen Lei nicht rückzuzahlende EU-Kohäsionsfonds dar. Den Rest der Summe sichert der rumänische Staat.

Durch die Autobahn Lugosch-Diemrich soll der Verkehr erleichtert und die wirtschaftliche Entwicklung der Gegend durch die guten Verkehrsbedingungen gefördert werden.

Durch den Bau dieser Autobahn wird die Fahrtdauer auf 20 Minuten und die Unfallrate um mehr als 60 Prozent reduziert, informiert die Entwicklungsagentur West. Die Arbeiten an der Strecke Lugosch-Dumbrava müssen 2013 zu Ende gebracht werden.

In Westrumänien wurde Ende letzten Jahres die erste Autobahn eingeweiht: Sie ist 32 Kilometer lang und führt von Arad nach Temeswar/Timişoara. Gebaut werden muss noch der Abschnitt von Arad bis zur Grenze bei Nadlak. Auch die Arbeiten an der Autobahn Temeswar – Lugosch sind in vollem Gange. Ein erster, 9,5 Kilometer langer Abschnitt dieser Autobahn wird in diesem Jahr fertiggestellt. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*