Gelder für Finanzierung der Wahlkampagnen benutzt

Erste Geständnisse im „Microsoft“-Prozess

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Bukarest (ADZ) - In das sogenannte Microsoft-Korruptionsverfahren gegen Amtsträger aus insgesamt fünf Regierungen kommt Bewegung: In der Hoffnung auf ein milderes Urteil haben am Montag drei Schlüsselfiguren der Korruptionsaffäre auf schuldig plädiert und vor dem Obersten Gericht Geständnisse abgelegt. Es handelt sich dabei um den früheren Kommunikationsminister Gabriel Sandu (PDL) sowie die halbseidenen Unternehmer Nicolae Dumitru „Niro“ und Dorin Cocoş, denen die Antikorruptionsbehörde DNA Einflussnahme, Einflusskauf und Geldwäsche zur Last legt.

Ex-Kommunikationsminister Sandu ließ während seines Geständnisses vor Gericht unerwartet tiefe Einsicht walten: Er sei der „dümmste Minister in der Geschichte Rumäniens“ gewesen, da er sich „gemeinsam mit Cocoş“ auf das unlautere Spiel eingelassen habe, um das Geld dann „in die PDL-Wahlkämpfe“ einfließen zu lassen, sagte Sandu den Richtern.

Cocoş erläuterte seinerseits, wie der damalige Chef von Fujitsu Siemens Rumänien, Claudiu Florică, ihm 2004 klargemacht habe, dass bei Lizenzverträgen und deren Verlängerungen Riesenverdienste zu machen seien. Der ebenfalls geständige Mittelsmann der PSD, der Unternehmer Nicolae Dumitru, sagte der Instanz, dem damaligen Generalsekretär der PSD, Şerban Mihăilescu, 800.000 Dollar „bar auf die Hand“ gezahlt zu haben, damit die Microsoft-Lizenzverträge endlich unterzeichnet würden – was danach auch geschah.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 15.10 2015, 15:49
@Tourist Geldwäsche kann ich mir in Deutschland eher nicht vorstellen. Da gibt es Banküberweisungen die geprüft werden. Der dicke fette schwarze Koffermann der den Pfälzer Saumagen so liebt hat sich gottseidank nicht öfter wiederholt
Tourist, 14.10 2015, 16:36
die Geschichte ist traurig, aber anderseits auch nichts besonderes. Auch in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Frankreich passieren ständig solche Dinge, in Italien und Griechenland sowieso. Da ist Rumänien nicht schlechter, aber eben auch nicht besser als der europäische Durchschnitt.
Kritiker, 14.10 2015, 09:50
Da sind Politiker aller Couleurs involviert! Wie soll sich da was ändern in Rumänien?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*