Gelder für Sozialfürsorge

Auch Caritas-Einrichtungen erhalten Zuwendungen

Mittwoch, 03. Februar 2016

Temeswar – Für Dienstleistungen der Sozialfürsorge sollen aus dem Temeswarer Stadthaushalt 2016 insgesamt 5,8 Millionen Lei vorgesehen sein. Laut Vizebürgermeister Traian Stoia wird die Kommunalverwaltung diese Mittel acht regierungsunabhängigen Organisationen der Stadt und dem orthodoxen Erzbistum zukommen lassen. Diese Gelder im Wert von nahezu 1,2 Millionen Euro, die im laufenden Jahr den Unterhalt und die Pflege von 733 pflege- und hilfsbedürftigen Temeswarern sichern sollen, kommen Sozialkantinen, dem Heimpflegedienst, den Nachtasylen, den Tageszentren und den Heimen für hilfsbedürftige Frauen aus der Begastadt zu. Eine städtische Fachkommission (Lokalräte und Beamte) unter Leitung von Vizebürgermeister Traian Stoia hat wie alljährlich alle Temeswarer Vereine und Stiftungen der Sozialfürsorge, die schon im Herbst 2015 Anträge für finanzielle Unterstützung gestellt haben, einer genauen Prüfung unterzogen und letztlich eine Auswahl jener getroffen, die diese Zuwendungen bekommen werden.

Mit einer großzügigen Summe (960.000 Lei) werden heuer die Institutionen des Caritasverbands der Diözese Temeswar unterstützt: der Heimpflegedienst für betagte Personen, das Heim für Frauen-Gewaltopfer, die Sozialkantine und das Nachtasyl mit insgesamt 180 Nutznießern. Dem Malteser Hilfsdienst (Sozialkantine und Heimpflegedienst mit insgesamt 150 Nutznießern) werden 528.160 Lei zur Verfügung gestellt. Die höchsten Zuwendungen gehen heuer, wie im Vorjahr, erneut an die Einrichtungen der Stiftung „Pentru Voi“: Allein deren drei Tageszentren in Temeswar/Timişoara mit insgesamt 170 Insassen erhalten 2016 aus dem städtischen Haushalt Zuwendungen von 2,22 Millionen Lei. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*