Gelder zur Kreisstraßenreparatur

Mehr als ein Drittel der Summe wurde für die Winterarbeiten reserviert

Freitag, 12. Mai 2017

Reschitza - Über 10,797 Millionen Lei sind dem Kreisrat Karasch-Severin in diesem Jahr aus Bukarest zugeteilt geworden, um die in seiner Verantwortung befindlichen Straßen zu reparieren oder frisch zu asphaltieren. Dies teilte Kreisratspräses Silviu Hurduzeu am Mittwoch auf der außerordentlichen Tagung des Kreisrats mit, der eigens zusammengetreten war, um sich darüber einig zu werden, welche Straßen am dringendsten in Schuss zu bringen seien. Das Geld kommt indirekt aus Eigeneinnahmen: der anteiligen Beteiligung des Kreisrats an den Einnahmen aus der Mehrwertsteuer.

Kreisratspräsident Hurduzeu ließ den Eindruck entstehen, er hätte das Projekt zur Aufteilung der zur Verfügung stehenden Summe ganz der für die Kreisstraßen verantwortenden Abteilung überlassen: „Die 10,797 Millionen Lei sind von den Kollegen der Direktion für Kreisstraßen auf Kapitel verteilt worden: Winterräumung der Straßen – etwas mehr als ein Drittel, Straßeninstandhaltung – die restlichen zwei Drittel. Es handelt sich sowohl um periodisch durchzuführende Instandhaltungsarbeiten, als auch um Asphaltierungen, außerhalb, aber auch innerhalb von Ortschaften, sofern die Zuständigkeit dafür auf uns fällt. Zu der uns zentral zugeteilten obigen Summe kommen noch die rund drei Millionen Lei, die wir Ende 2016 zur Schadensbehebung nach Naturkatastrophen zugeteilt bekamen und weitere 7,843 Millionen Lei zur Befestigung von Straßen innerhalb der Ortschaften. Ich habe gefordert, möglichst viele Straßen einzubeziehen, wo etwas getan werden muss, weil es dort Probleme gibt. Glauben Sie mir, es sind nicht wenige...“

Konkret sind nun 3,733 Millionen Lei für den Wintereinsatz beiseitegelegt worden, was angeblich „gemäß laufenden Ausschreibungen und Verträgen“ ist. 4,866 Millionen Lei gehen in die Ortschaften Cărbunari, Rumänisch-Tschiklowa, Copăcele, Ezeriş, Gârnic, Plugova, Ramna, Sacu, Şopotu Nou, Fizeş, Lăpuşnicu Mare und Dognatschka zwecks Straßenreparatur innerhalb der Ortschaften.

Die kleinste Summe, 2,098 Millionen Lei, dient dem Stopfen der Löcher im Straßenbelag, der Säuberung der Straßengräben und der Instandhaltung von Straßenschultern auf den Kreisstraßen DJ 571, DJ 571C, DJ 573, DJ 608B, DJ 581, DJ 608C, DJ 608, DJ 586, DJ 586A, DJ 585 und DJ 572.

100.000 Lei sind beiseitegelegt worden für neue Verkehrsschilder.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*