Geldstrafen für fahrlässige Eigentümer

Freitag, 18. Oktober 2013

Seit Jahren in Gefahr eine berühmte Ruine zu werden: der alte Temeswarer Schlachthof
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Etliche Eigentümer von wertvollen Altbauten der Begastadt sollen wegen fahrlässiger Verwaltung dieser unter Denkmalschutz stehenden Immobilien mit Geldstrafen geahndet werden. Laut Traian Stoia, dem Vizebürgermeister Temeswars, gehören laut Gesetz zu den Befugnissen der Stadtverwaltung auch die des Schutzes der Geschichtsdenkmäler der öffentlichen und privaten Domäne des Staates. Mit einer Geldstrafe (maximal 10.000 Lei) bedacht wird so die Gesellschaft Goldale Real Estate, Mitglied der Ţiriac-Holding, Eigentümer des alten Temeswarer Schlachthofs am Eroilor-de-la-Tisa-Boulevard.

Dieser für die Temeswarer Stadtgeschichte bedeutende Prunkbau (er befindet sich auf der Liste der Geschichtsdenkmäler) wurde 1904-1905 nach dem Entwurf des Architekten László Székely errichtet, funktionierte als Schlachthof bis Ende 1989, wurde jedoch 1992 geschlossen. Die neuen Eigentümer haben die Immobilie und das Gelände von fünf Hektar erworben, jedoch den geplanten Bau einer Mall und eines modernen Geschäftskomplexes bisher nicht ausgeführt. Mehr noch: Laut Vertrag ist die genannte Gesellschaft auch nicht ihrer Verpflichtung nachgekommen, die Instandhaltung und Sanierung der Immobilie vorzunehmen.

Auf der Liste der fahrlässigen Eigentümer zu finden sind noch das Temeswarer Nationaltheater (wegen der Nichteinhaltung der Verpflichtungen bezüglich der Instandhaltung und Sanierung der Fabrikstädter Synagoge) sowie die neuen Eigentümer der ehemaligen Traditionsfabriken Guban und Kandia.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*