Gemeindeverband kritisiert zu hohe Steuerabgaben

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Bukarest (ADZ) - Der Verband der Städte und Gemeinden Rumäniens (AMR) fordert dringend ein Treffen mit Premierministerin Dăncilă, um die Höhe der Quoten von der zentral eingenommenen Einkommenssteuer zu besprechen, die den administrativen Einheiten zugeteilt werden. Der Bürgermeister des dritten Sektors Bukarest, Robert Negoiță, und der Bürgermeister von Großwardein/Oradea, Ilie Bolojan, machten darauf aufmerksam, dass die Regierung laut einer Aussage vom 13. November nur 43 Prozent der Einkommenssteuer an Städte und Gemeinden zurückzahlen will, ohne die Zuschüsse von 26 Prozent, die bisher gewährt wurden, in Betracht zu ziehen.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*