Genauere Details zum neuen Gesundheitspaket

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen bald Pflicht

Dienstag, 15. Oktober 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Am Sonntag erläuterte Gesundheitsminister Eugen Nicolăescu auf Pro TV einige Details zum neuen Gesundheitspaket: Um den Direktansturm auf die Spitäler zu mindern und die finanziellen Ressourcen besser zu nutzen, soll der Hausarzt erste Anlaufstelle sein. Denn die Krankenversicherung zahlt 1800 Lei pro Leistung im Spital und nur maximal 100 Lei an außerspitalische Einrichtungen.

Erst wenn dieser nicht behandeln kann, überweist er weiter zur Analyse oder an Spezialisten. Das Gesundheitskonzept verpflichtet Patienten in Abhängigkeit von Alter und Risiko zu Vorsorgeuntersuchungen. Bürger zwischen 18 und 30 Jahren müssen einmal in drei Jahren zur Kontrolle, jene über 40 jedes Jahr. Risikopatienten nehmen an einem kostenlosen Überwachungsprogramm mit häufigeren Untersuchungen teil. Zum Basispaket stellte der Minister richtig, es bestünde wohl ein Unterschied für Versicherte und Nichtversicherte. Für letztere umfasst es weniger Komponenten: Die zwei Millionen Nichtversicherten im Land erhalten nur Notfallversorgung, Vorsorgeuntersuchungen und nehmen an den nationalen Gesundheitskampagnen teil.

Bis zum Inkrafttreten des neuen Pakets am 1. Februar 2014 könnte es kleine Änderungen geben, kündigte der Minister an, der notfalls sogar zurücktreten wolle, falls es nicht zur Umsetzung kommen sollte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*