Generäle erwerben gesetzwidrig billige Dienstwohnungen

Freitag, 19. April 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Antikorruptionsbehörde (DNA) geht dem gesetzwidrigen Erwerb von Dienstwohnungen des Verteidigungsministeriums nach, die zu Vorzugspreisen gekauft wurden. Diese Beschuldigungen betreffen zwölf Personen, darunter acht Generäle, drei Offiziere und einen Unteroffizier.

DNA hatte zuletzt die Untersuchung auf Gheorghe Rotaru, ehemaliger Chef des Nachrichtendienstes der Armee (DGIA), Sergiu Medar, ehemaliger Chef der Direktion für militärische Informationen (DIM), und Mircea Chelaru, ehemaliger Generalstabschef ausgedehnt, denen Amtsmissbrauch vorgeworfen wird. Der ehemalige Verteidigungsminister Mircea Chelaru sagte, dass es keine Gesetzwidrigkeiten gegeben habe.

Kommentare zu diesem Artikel

Alexander, 23.04 2013, 00:07
Diese Korruptionsbekämpfung ist doch nur ein politisches Spielchen, um den Gegner zu bekämpfen - das sich bei der Personenaufzählung ständig wiederholende Wort "ehemaliger" sagt doch alles. Wer jetzt am Drücker sitzt, hält die schützende Hand über die eigenen Leute und hetzt die DNA auf die anderen.
Wer schlau ist, macht sich gut Freund bei allen und kann somit auch zeit- und gefahrlos absahnen.
Die vielen großen Villen und unzähligen teuren Autos sowie die Luxustempel zeugen doch davon, dass es noch reichlich Sahne gibt - in einem Land, das z.B. bei der Infrastruktur doch eher in Richtung afrikanischem Niveau tendiert.
Aber man muss den Rumänen mittlerweile wirklich zurufen: Selbst Schuld! Jedes Volk hat den Staat, den es verdient.
Norbert, 19.04 2013, 12:18
Die Antikorruptionsbehörde übertrifft meine Vorraussage, die ich jetzt schon 2 mal korrigert habe,als ich sagte 15 Prozent gehören ins Gefängnis,dann erhöhte ich sie auf 20 Prozent. Ich denke die Antikorruptionsbehörde zielt da schon auf 25 Prozent Rumänen, die besser im eGängnis aufgehoben sind.Es wird aber nichts nutzen.,solange Rumänien nicht noch mal die Chance erhält zu einer ganz neuen Verfassung ,alla BRD.Rumänien müßte für diese Chance noch mal komplett Pleite gehen. Dann hätten in 2 bis 3 Generationen
DIE dann nur noch 8 Millionen Rumänen M Plus 1,6 MILL.. UNGARN UND 6 MiLLIONEN ROMAS EINEN NEUEN START VERDIENT.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*