Gerangel um neue Mehrheiten, Zerreißproben für Stadt- und Kreisrat

Samstag, 28. Juni 2014

Temeswar - Gute Zusammenarbeit im Sinne der Stadt und des Kreises wollten die politischen Spitzen von PSD und PNL im Kreis Temesch/Timiş. Und das alles ist nicht einmal zwei Jahre her. Seitdem jedoch die USL auf nationaler Ebene in die Brüche gegangen ist, werden die Karten auch auf lokaler Ebene neu gemischt. Neue Protokolle der Zusammenarbeit zwischen den Parteien, aber auch Boykott und Entmachtungen bleiben nicht aus. Im Temescher Kreisrat hat der Vorsitzende Titu Bojin (PSD) eine dünne Mehrheit durch die Unterstützung seiner Partei durch die Allianz PSD – PC – PPDD. Die Liberalen PNL und die Liberaldemokraten PDL verließen zuletzt den Sitzungssaal, weil sie mit der Entmachtung des stellvertretenden Kreisratspräsidenten Marian Vasile (PNL) nicht einverstanden sind. Dieser wurde durch den PPDD-Rat Florian Zanfir ersetzt.

Es seien zum einen nicht alle Regeln der Sitzung eingehalten worden, zum anderen sollte über etwas abgestimmt werden, das ohnehin schon Fakt war, sagt Marian Vasile und witterte „eine Falle durch die Neuansetzung der Abstimmung“. Der Kreisratspräsident Titu Bojin sagte seinerseits, wenn ein Teil der Kreisräte ohnehin nicht an den Sitzungen teilnehme, käme man dementsprechend auch mit weniger Kreisratsabgeordneten aus. Im Temeswarer Stadtrat hat sich Bürgermeister Nicolae Robu (PNL) eine Mehrheit durch ein Protokoll der Zusammenarbeit zwischen PNL – PDL – PNŢCD gesichert. Zur Koalition gehört auch die Vertreterin des Deutschen Forums im Kommunalrat, Helene Wolf.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*