Germanisten trafen zur 21. Tagung zusammen

Donnerstag, 29. März 2018

Die teilnehmenden Germanisten und Studenten an der Tagung, die Prof. Dr. Carmen Elisabeth Puchianu (2.v.r.) bestens organisierte, wurden musikalisch von Elena und Paul Cristian begrüßt.
Foto: der Verfasser

Mit Konsequenz und Ausdauer organisiert weiterhin Prof. Dr. Carmen Elisabeth Puchianu die Internationale Tagung Kronstädter Germanistik, die nun bei ihrer 21. Auflage angekommen ist. Daran beteiligen sich namhafte Hochschullehrer der Germanistik-Lehrstühle aus dem ganzen Land. Ihre dabei präsentierten Beiträge werden in dem nachträglich erscheinenden Band „Kronstädter Beiträge zur germanistischen Forschung“ veröffentlicht, der einleitend zur Eröffnung jeweiliger Tagung vorgestellt wird.

Am Donnerstag, dem 22. März, dem ersten Abend der diesjährigen Zusammenkunft, wurde der Band vorgestellt. Er umfasst die im Vorjahr gebotenen Referate zum Thema Luthers Reformation im Spiegel von Kultur, Literatur und Sprache im mittel- und südosteuropäischen Raum.

Die am 23. und 24. März stattgefundene 21. Tagung, die unter dem Motto „Die Mühen der Berge liegen hinter uns, vor uns liegen die Mühen der Ebenen“ stand und Bertholt Brecht anlässlich seines 120. Geburtstages gewidmet worden ist, wurde von Prof. Dr. Carmen E. Puchianu am Freitagmorgen in der üblichen Tagungsstätte, dem Gästehaus „Casa Speranței“ in der Kronstädter Moldova-Straße Nr. 2 eröffnet. Germanisten aus Bukarest, Hermannstadt, Temeswar, Craiova, Suceava, Jassy, Großwardein, Wien und natürlich Kronstadt waren angereist.
Seit der ersten Tagung im Jahr 1998 fanden hier alle weiteren Auflagen statt, die Teilnehmer fühlen sich da heimisch und werden sehr gut aufgenommen.

Musikalisch eingeleitet wurde die Tagung vom Künstlerehepaar Elena (Geige) und Paul Cristian (Klavier), denen dafür mit reichlichem Applaus gedankt wurde. Organisiert wurde die Tagung von der Kronstädter Transilvania-Universität, der Philologischen Fakultät, deren Abteilung für Literatur und Kulturwissenschaft, der Germanistik-Abteilung in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens.Zum Abschluss der Tagung fand am Samstag die Landeskonferenz der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens statt.

Die Referate als Ergebnis der philologischen Forschungen wurden mit großem Interesse aufgenommen und führten zu angeregten Diskussionen. Dem wissenschaftlichen Komitee der Tagung gehörten die geschäftsführende Vorsitzende der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens Prof. Dr. Carmen E. Puchianu, Prof. Dr. Maria Sass, Herausgeberin der „Germanistischen Beiträge“, Hermannstädter Lucian-Blaga-Universität, Prof. Dr. Ioana Crăciun, Universität Bukarest, Doz. Dr. Doris Sava, Vorsitzende der GGR-Zweigstelle Hermannstadt, Lucian-Blaga Universität, Lektor Dr. Delia Cotârlea, Vorsitzende der CGR-Zweigstelle Kronstadt, Transilvania-Universität an. Gefördert wurde die Tagung von Selgros Rumänien, an die sich der Dank der Organisatoren richtet.

Abends nahmen die Teilnehmer an der Theaterpremiere des Studentenensembles DIE GRUPPE teil, die das Stück „Jedermann oder Die Einladung zum Essen“ von Carmen E. Puchianu aufführte.

Kommentare zu diesem Artikel

Wolfgang, 31.03 2018, 09:44
Man sollte schon wissen, dass man Bertolt (Brecht) ohne "h" schreibt

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*