Geschäftsmann Steinmetz in Israel unter Hausarrest

In Rumänien Verfahren wegen illegaler Rückerstattung

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Bukarest (ADZ) - Der israelische Geschäftsmann Beny Steinmetz, gegen den auch in Rumänien ermittelt wird, wurde am Montag in Israel bis zum 2. Januar unter Hausarrest gestellt. In dem Fall geht es um ein Korruptionsverfahren gegen die Firma Beny Steinmetz Group Resources (BSGR), das vom westafrikanischen Staat Guinea gemeinsam mit dem amerikanischen FBI angestoßen wurde. Steinmetz, der zurzeit nur Berater bei BSGR sein soll, wird vorgeworfen, guineischen Beamten Bestechungsgelder in Millionenhöhe zugeschoben zu haben, um die Förderrechte einer Eisenerzmine in der Region Simandou zu bekommen. In Rumänien wird gegen Steinmetz wegen illegalen Rückerstattungen des landwirtschaftlichen Betriebs Băneasa und eines Grundstücks in Snagov ermittelt. Ein Antrag der Staatsanwaltschaft DNA auf Sicherheitsverwahrung wurde aber abgelehnt. In diesem Verfahren werden auch Prinz Paul und der Geschäftsmann Remus Truică strafverfolgt. Ebenfalls in diesem Zusammenhang laufen Ermittlung wegen Falschaussage vor Gericht des bisherigen Senatschefs Călin Popescu Tăriceanu. BSGR ist einer der Hauptaktionäre von Roşia Montană Gold Corporation (RMGC), das mit einem Goldabbauprojekt gescheitert ist und den rumänischen Staat vor einem internationalen Schiedsgericht auf mehrere Milliarden Dollar verklagt. Das Vermögen von Beny Steinmetz wird vom US-Magazin Forbes auf 1,34 Milliarden Dollar geschätzt.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 22.12 2016, 04:24
wer über den Raubbau am rumänischen Wald der Firma Schweighofer schimpft, ist ein Umweltschützer und vielleicht Anti-Kapitalist, jedoch kein Anti-Österreicher. Wer aber über den Herrn Steinmetz wettert, muss sehr aufpassen nicht gleich als Antisem... bezeichnet zu werden. Dabei machen beide ziemlich das selbe,

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*