Geschenkideen für jedermann

Weihnachtsmarkt in der Temeswarer Innenstadt eröffnet

Dienstag, 04. Dezember 2018

Der Temeswarer Weihnachtsmarkt wurde am Samstag eröffnet. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Nahezu eine halbe Million Led-Leuchten lassen seit Samstagabend die Temeswarer Innenstadt nach Einbruch der Dunkelheit in eine weihnachtliche Atmosphäre eintauchen. Hier wurde an Sonnabend der 12. Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet, in Anwesenheit des Bürgermeisters, der sich beeindruckt von den zahlreichen Besuchern zeigte. Großes Gedränge herrschte im Stadtzentrum, wo die Stadt Temeswar/Timișoara Konzerte mit Alexandra Stan, Bosquito und Ștefan Bănică Jr. für die Bürger veranstaltete.
Der Temeswarer Weihnachtsmarkt ist auch heuer eine Kombination aus Tradition und Kitsch. Die Lichterkuppel über dem Platz vor der Oper ist von den abendlichen Selfies in der Innenstadt seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken, genauso der geschmückte Tannenbaum, etwa 13-14 Meter hoch und letzte Woche direkt aus Italien angeliefert worden. Hinzu kommen verschiedene Dekorationsobjekte wie etwa mit Kunstschnee gefüllte, transparente Plastikkugeln mit weihnachtlichem Dekor, die von den Sponsoren zur Verfügung gestellt wurden, und die Weihnachtsmänner aus Flitter, mit denen man sich fotografieren lassen kann. Die Flitter-Figuren sind zwar beliebt bei den Kindern, wer aber ein bisschen Sinn für Ästhetik hat, dem sticht das Groteske dieser Gestalten sofort ins Auge. Das ausgestopfte Wildschwein am ungarischen Wurstwarenstand steht in diesem Jahr auf der Corso-Zeile in der Nähe des Fischbrunnens, etwas abseits vom Lebensmittelbereich des Weihnachtsmarktes. Seinen kleinen (oder großen) Hunger zwischendurch kann man an den Verkaufsbuden auf dem Modex-Parkplatz stillen. Leber- und Blutwurst, Grieben, Schwarte – Fleischliebhaber kommen hier gewiss auf ihre Kosten. Die Preise sind nicht gering (etwa 30-40 Lei das Kilo), dafür aber ist die Auswahl groß. Baumstriezel, das ungarische „Kürtöskalács“, stehen an mehreren Theken im Angebot, überall zum Preis von 12 Lei das Stück.
Geschenkideen bietet der Temeswarer Weihnachtsmarkt noch und noch: Einerseits gibt es die etwas teureren, selbstgestrickten Mützen, Handschuhe und Wollsocken, verschiedene Dekorationsobjekte, von Hand bemalte Glocken aus Keramik oder Hand-Made-Schmuck, andererseits findet man auch die etwas billigeren „Made in China“-Sachen, die allerdings hier etwas teurer als in der Verkaufsmeile in der Brâncoveanu-Straße angeboten werden. An insgesamt hundert Holzhäuschen, die Verschiedenes zum Verkauf bieten, können sich die Besucher ergötzen.
Für die Kinder wurden am Freiheitsplatz/Piața Libertății gleich zwei Karussells eingerichtet. Ebenfalls hier kann man sich für 15 – 25 Lei mit dem Weihnachtsmann selbst ablichten lassen und bekommt in nur wenigen Minuten das Foto. Ein Novum ist die Schlittschuhlaufbahn, die den ganzen Winter über genutzt werden kann. Ein kleiner Zug bietet am Wochenende Rundfahrten durch die Innenstadt und kommt gerade bei Kindern besonders gut an.
Bis am 10. Januar 2019 bleibt der Temeswarer Weihnachtsmarkt geöffnet. Bis Neujahr treten fast jeden Nachmittag ab 17.30 Uhr verschiedene Kultur- und Musikgruppen auf der Bühne am Opernplatz auf. Am 20. Dezember findet das Festival „Rock for Revolution“ statt, welches Rockbands wie Pro Musica, Implant pentru Refuz, Melting Dice oder Sanctuar vor das Temeswarer Publikum bringt. In der Silvesternacht konzertieren Subcarpați, Baaska, Kamelia, Box Office und Sean Norvis auf dem Opernplatz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*