„Geschichte eines Handwerks“ im Temeswarer Kunstmuseum

Dienstag, 06. März 2012

rn. Temeswar - Heute um 18 Uhr findet im Temeswarer Kunstmuseum die Vernissage der Ausstellung „Geschichte eines Handwerks“ statt. Im Mittelpunkt dieser Schau steht Peter Kindlein, renommierter Juwelier und Uhrmacher aus Lugosch/Lugoj, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Werkstatt in der Temescher Kleinstadt betrieb. Die Ausstellung wurde von seinem Enkel, dem Temeswarer Musiker Emil Kindlein, in die Wege geleitet.

„Ich möchte die Geschichte einer deutschen Familie zeigen“, sagt Emil Kindlein, der selbst eine Ausbildung zum Juwelier macht. Und gerade das ist es, was die Ausstellung präsentiert: Das Leben und Schaffen von Peter Kindlein, an den sich die älteren Semester aus Lugosch auch heute noch ganz gut erinnern. Dokumente, Geräte, Werbeplakate und jede Menge Uhren werden in der Ausstellung zu sehen sein – die gesamte Hinterlassenschaft Peter Kindleins. Nach der Vernissage wird der Gitarrenspieler Emil Kindlein zusammen mit seinem Bandkollegen Daniel-Silvian Petre ein Mini-Konzert in der Teestube der Cărtureşti-Buchhandlung bestreiten. Das Rezital ist für 19.30 Uhr programmiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*