Gesetzesvorhaben zum Taxigewerbe im Parlament

Donnerstag, 08. Februar 2018

Bukarest (ADZ) - Bukarests Oberbürgermeisterin Gabriela Firea (PSD) will eine Rufzentrale für Taxiunternehmen verpflichtend einführen und dadurch Online-Plattformen wie Uber oder Star Taxi auf den Straßen der Hauptstadt überflüssig machen. Am Dienstag wurde dagegen in der Abgeordnetenkammer eine Anpassung des Gesetzes zur Personenbeförderung debattiert, um einen Rechtsrahmen für Taxibestellungen ohne Zentrale zu schaffen. Lucian Bode, Vorsitzender der Kommission für Verkehr und Infrastruktur: „Die jetzige Rechtslage ist veraltet und entspricht nicht mehr den Bedürfnissen und den wirtschaftlichen Gegebenheiten.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*