Gespräche mit IWF über Budget und Reformen

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Regierung hat am Dienstag Gespräche mit der für Rumänien zuständigen IWF-Mission begonnen. Themen sind gemäß Finanzminister Eugen Teodorovici der Haushalt für 2016 sowie die während des im September ausgelaufenen Präventivvertrages noch nicht umgesetzten Strukturreformen. Einem neuen Übereinkommen mit dem Währungsfonds steht der Minister offen gegenüber: Angesichts der internationalen Lage könne eine „flexible“ Vereinbarung nur Gutes für Rumänien bedeuten. Auch der neue PSD-Vorsitzende Liviu Dragnea ist überzeugt: „Ein Präventivabkommen kann uns nur Vorteile bringen.“

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 16.10 2015, 01:39
Die Heilslehren des IWF haben in RO bisher nicht den erwünschten Erfolg gezeigt - von ihrer Methode profitierten lediglich wenige aber das Land insgesamt nicht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*