Gesundheitsressort: Premier übernimmt Interims-Leitung

Staatschef: Ein Rücktritt löst die Krise nicht

Mittwoch, 11. Mai 2016

Bukarest (ADZ) - Regierungschef Dacian Cioloş hat am Montag die Leitung des Gesundheitsministeriums übergangsweise übernommen, um nach dem Rückritt von Ressortminister Patriciu Achimaş-Cadariu die dringend nötigen Maßnahmen im Gesundheitswesen selbst koordinieren zu können. Das auf maximal 45 Tage begrenzte Interimat erfolge in Absprache mit Präsident Klaus Johannis, fügte Cioloş hinzu. Cadariu war bekanntlich in Zuge des Mega-Skandals um verdünnte Desinfektionsmittel in den von nosokomialen Infektionen geplagten heimischen Krankenhäusern zurückgetreten – er ist bereits der vierte Minister, der binnen eines Monats seinen Hut nimmt. Bei einer Pressekonferenz am Nachmittag deutete Cadariu Meinungsverschiedenheiten mit dem Premier bezüglich der durchzuführenden Analysen der Desinfektionsmittel an, am Abend sprach er in einer Talk-Show bereits von „Interessengruppen“, die ihn abgesägt hätten, da er sich ihrem Druck nicht gebeugt habe. Premier Cioloş verlautete daraufhin, dass Cadariu sich ihm gegenüber bisher nie über „Interessengruppen“ beklagt habe. Staatschef Klaus Johannis sprach seinerseits von einem „Krisenmoment“ des heimischen Gesundheitswesens. Ein Rücktritt löse diese Krise keineswegs, benötigt würden konkrete Schritte und dauerhafte Lösungen, „um die sich Behandlungen unterziehenden Menschen zu schützen“, so Johannis.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 11.05 2016, 10:35
Wenn Achimaş-Cadariu mit "Interessengruppen" die Rumänische Bevölkerung meinte welche Interesse an einer schnellen und radikalen Änderung der aktuellen Verhältnisse im Gesundheitswesen hat, behält er Recht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*