Gewerkschaftsbund „Cartel Alfa“ startet Proteste

Kritik an geplantem Transfer der Sozialabgaben

Mittwoch, 27. September 2017

Die Gewerkschafter in Botoşani organisierten bereits Protestaktionen.
Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der geplante Transfer der Sozialabgaben vom Arbeitgeber zum Angestellten sorgt unter Gewerkschaftern für Unmut. Der Nationale Gewerkschaftsbund „Cartel Alfa“ plant für die kommende Woche landesweite Proteste. Gewerkschaftsvertreter kritisieren das aus ihrer Sicht einmalige Experiment, dessen Gewicht ausschließlich die Angestellten zu schultern hätten. In keinem anderen EU-Land müsse allein der Arbeitnehmer die Sozialabgaben tragen. In Rumänien entrichtet dieser momentan 16,5 Prozent Sozialabgaben und 16 Prozent Lohnsteuer. Der Gewerkschaftsbund warnt vor tiefgreifenden Änderungen zum Jahresende: Ab Januar 2018 müsse der Angestellte 35 Prozent seines Bruttolohns für die Sozialabgaben und 10 Prozent für die Lohnsteuer abführen. Für den 4. Oktober ist eine Großkundgebung geplant.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*