Ghiță erstattet Selbstanzeige wegen angeblicher Vertuschung

Abgeordneter bezichtigt DNA-Chefin des Plagiats

Donnerstag, 29. September 2016

Bukarest (ADZ) - Der vierfach strafverfolgte PRU-Abgeordnete Sebastian Ghiță hat sich am Dienstag bei der Generalstaatsanwaltschaft wegen angeblicher Vertuschung einer Plagiatsaffäre von DNA-Chefin Laura Kövesi selbst angezeigt. Der bekanntlich Ex-Premier Victor Ponta nahestehende Abgeordnete will nach eigenen Angaben den 2012 vom damaligen Rat für die Anerkennung akademischer Titel, Diplome und Zertifikate (CNATDCU) ausgestellten Persilschein für Kövesis Dissertation eingefädelt haben; laut Ghiță erfolgte die Weißwaschungsaktion mit Zustimmung des Ex-Premiers. Die Plagiatsvorwürfe gegen Kövesi waren Mai 2012 von Mugur Ciuvică, einem Talkmaster des Senders Antena 3, erhoben worden.

Kövesis Doktorvater, Rechtsprofessor Viorel Pașca, erläuterte am Dienstag, dass die 2012 erhobenen und nun aufgewärmten Vorwürfe abstrus sind: De facto werde Kövesi die Übernahme einiger Sätze aus Fachartikeln vorgeworfen, die sie selbst, allerdings noch unter ihrem Mädchennamen Laura Lascu, verfasst habe.
Von der Presse mit Fragen zu Ghițăs Selbstanzeige bestürmt, bezeichnete Staatschef Klaus Johannis diese als „bizarr“ und zweifelsfrei „wahlkampfbedingt“. Meinungsbildner Cristian Tudor Popescu sprach von einer „Tatarenmeldung“, die offenkundig auf die Diskreditierung der DNA-Chefin abziele. Kövesi selbst wies die Vorwürfe am Abend entschieden zurück.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*