Giselle“ weckt Tanzlust

Samstag, 24. November 2012

rn. Temeswar - Eine Ballettshow der Superlative ist für morgen Abend in der Temeswarer Staatsoper programmiert. Um 19 Uhr wird im Rahmen der dritten Musikkunstwoche das Ballett „Giselle“ von Adolphe Charles Adam aufgeführt. Es tanzen die Primaballerina der Staatsoper Bukarest, Bianca Fota, und der erste Solist Gigel Ungureanu. Es dirigiert Meister Peter Oschanitzky aus Osijek, Kroatien. „Giselle“ erzählt die Geschichte der Wilis – junge Frauen, die vor ihrer Hochzeit gestorben sind. Da die Tanzlust in ihren Herzen weiter lebt, verlassen sie als Geister nachts ihren Gräber, um an Wegkreuzungen zu tanzen. Falls ihnen ein Lebender den Weg kreuzt, so tanzen sie so wild mit ihm, bis er tot umfällt.

Die Primaballerina Bianca Fota, die morgen Abend auf der Bühne in der Staatsoper bewundert werden kann, ist in Temeswar geboren. Sie hat das Ion-Vidu-Kolleg abgeschlossen und ist seit 2003 Mitglied im Ballettensemble der Staatsoper Bukarest. Auch der Dirigent und Komponist Peter Oschanitzky hat seine Wurzeln in Temeswar. Er stammt aus einer berühmten Künstlerfamilie und hatte zwischen 1991 und 1993 die Leitung der Temeswarer Staatsoper inne.  Bianca Fotas Tanzpartner Gigel Ungureanu stammt aus Konstanza und ist seit 2006 erster Solist der Bukarester Oper. Für die Choreografie zeichnet Carmen Cojocaru, das Bühnenbild gestaltete Krisztina Nagy. Die Eintrittskarten kosten zwischen 12 und 20 Lei und sind von 10 bis 13 bzw. 16 und 19 Uhr an der Opernkasse (Mărăşeşti-Str. 2) erhältlich. Infos und Reservierungen unter Tel. 0256/201 286.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*