Giuliani wurde für DNA-kritischen Brief honoriert

Hintermann: Anwalt korrupter rumänischer Millionäre

Freitag, 31. August 2018

Rudy Giuliani Foto: Wikimedia Commons

Bukarest (ADZ) - Paukenschlag im Eklat um den an die rumänischen Behörden gerichteten Brief des früheren Bürgermeisters von New York, Rudy Giuliani, in dem der zurzeit als Lobbyist und Anwalt von US-Präsident Donald Trump tätige 74-Jährige die Antikorruptionsbekämpfung in Rumänien als „exzessiv“ verreißt und eine Amnestie für „unschuldig Verurteilte“ fordert: Giuliani räumte am Mittwoch gegenüber der US-Presse ein, das Schreiben nicht aus eigener Initiative verfasst zu haben, sondern dafür bezahlt worden zu sein – und zwar vom Anwalt und früheren FBI-Chef Louis Freeh, der seit einiger Zeit auch den in London abgetauchten und zur internationalen Fahndung ausgeschriebenen korruptionsverdächtigen Multimillionär Alexander Adamescu sowie den zu sieben Jahren Haft verurteilten und ebenfalls ins Ausland geflüchteten millionenschweren Unternehmer Puiu Popoviciu vertritt.

Der US-Presse sagte Giuliani, den Brief „im Auftrag“ von Freehs Beratungsfirma unterzeichnet zu haben, das Weiße Haus habe davon nichts gewusst. Er hätte vielleicht darin erwähnen sollen, dass sein Schreiben keinerlei Bezug zum US-Präsidenten und der US-Verwaltung habe, fügte Giuliani hinzu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*