Gong-Theater in Katalonien

„Salz im Essen“ zur Förderung der rumänischen Kultur und Identität

Dienstag, 23. Februar 2016

Auch im Spielplan des „Gong“ ist „Salz im Essen“ beziehungsweise „Sarea-n bucate“ weiter zu finden.
Foto: Kinder- und Jugendtheater „Gong“

Hermannstadt – Auf große Reise geht im März das Kinder- und Jugendtheater „Gong“. Ziel ist Lleida im Westen der spanischen Autonomen Region Katalonien. In der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz wird an drei staatlichen Schulen rumänische Sprache, Kultur und Literatur unterrichtet. Unterstützt durch das Rumänische Kulturinstitut soll im Rahmen des Pilotprojekts „Theater und Geschichten für die Seelen der Kinder“ an diesen Schulen das Stück „Salz im Essen“ aufgeführt werden. Auf ausdrücklichen Wunsch der Schulleiter samt Übersetzung ins Rumänische. Denn das Ziel soll sein, die rumänische Kultur und Identität der in der Diaspora Lebenden zu fördern. „Salz im Essen“ ist eine Adaption eines Märchens aus der Sammlung von Petre Ispirescu. Das Theaterstück in der Regie von Mihaela Grigoraş verbindet die Welt der Fantasie und die reale Welt mit der Hilfe von Spielmännern und schafft dabei ein wundervolles Abenteuer voller Liebe, Wahrheit und Freundschaft. Das Spektakel richtet sich ebenso an Kinder und junge Mütter der rumänischen Gemeinschaft wie auch an die spanischen Kinder mit ihren Eltern. In englischer respektive französischer Sprache haben die beiden Schauspielerinnen Mihaela Grigoraş und Monica Baldea „Salz im Essen“ bereits in den Jahren 2010 und 2011 auf dem 11. Fest der Europäischen Kultur in Algier, dem Kids Euro Festival in Washington D.C. sowie dem Internationalen Puppenfestival in Baku und dem EU Kulturfestival in Neu-Delhi aufgeführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*