Goran Bregovic wieder in Temeswar

Sonntag, 19. Mai 2013

So ausgiebig „bierig“ ging es beim Temeswarer Bierfest 2012 zu.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Das traditionelle Bierfestival „Timişoreana“, eines der beliebtesten Feste der Temeswarer, geht heuer in der Begastadt nicht, wie gewohnt, nur an einem Wochenende sondern gleich eine ganze Woche über die Bühne: Die diesjährige Auflage wird wie stets auf dem Gelände vor dem Dan-Păltinişanu-Stadion vom 24. Mai bis 2. Juni mit täglichem Programm veranstaltet. Es ist erstens das Fest der Temeswarer Bierbrauerei: Die Brauerei blickt auf eine fast 300-jährige Tradition, sie wurde 1718 schon kurz nach der Befreiung Temeswars und des Banats vom Türkenjoch von der neuen k.u.k. Verwaltung gegründet. Jedoch nicht nur die zahlreichen Liebhaber des Temeswarer „Blonden“ und die Schlemmer sollen bei diesem Fest heuer auf ihre Rechnung kommen.

Auf der Freilichtbühne vor dem Stadion werden einige der bekanntesten Pop- und Rockgruppen wie „Zdob şi Zdub“, „Holograf“, Pasărea Colibri“ oder „Cargo“ auftreten. Als prominentester Gast, seit seinem Konzert im Temeswarer Rosengarten vor Jahren ein erklärter Liebling des Temeswarer Publikums geblieben, kommt der Musiker, Gitarrist und Komponist Goran Bregovic und sein Orchester aus dem Nachbarland Serbien mit einem abendfüllenden Sonderkonzert am 25. Mai. Goran Bregovic, heute der wohl beliebteste und weltweit bekannteste Vertreter der Balkanmusik, wurde 1950 in Sarajewo, heute Bosnien, als Sohn eines Kroaten und einer Serbin (er selbst nennt sich Jugoslawe) geboren.  Hier das weitere Musikprogramm des Festes: Zdob şi Zdub (24. Mai), Pasărea Colibri und Călin Bercean (26. Mai), Silviu Paşca& Band (27., 28., 29., 30. Mai), Folkloreensemble Timişul (31. Mai) und Holograf (1.  Juni). Laut der Organisatoren, der Bierfabrik und der Kommunalverwaltung, soll jeder Tag des Bierfestivals ein bestimmtes thematisches Programm haben u. a. soll es einen Tag der Volkstrachten, einen zum Thema Volkskunst und Lokaltalente und selbstverständlich gleich je zwei Tage geben, die ausschließlich dem Bier oder den traditionellen Gerichten gewidmet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*