Graf Dracula in Hollywood

Mittwoch, 23. April 2014

1499 erschien in Nürnberg ein Pamphlet von Markus Ayrer mit dem wohl bekanntesten Holzschnitt welcher Vlad Ţepeş, wahrscheinlich vor Kronstadt, darstellen soll.

Kronstadt - Bekannt machte ihn Bram Stoker nachdem er – vermutlich – die gruseligen Flugblätter mit „Dracole wayde“ des Mittelalters gesehen hat. Zu weltweiter Verbreitung der Fiktionen über Vampire und den Schutzmitteln Knoblauch, Kreuz, Weihwasser oder nur bei Vollmond gespitzte Holzpfähle trugen größtenteils kitschige Hollywoodfilme bei.
Eben von dort wurde nun angekündigt, dass ein Film über das wahre Leben des bekanntesten Vampirs gedreht werden soll. Als Vorlage dient diesmal nicht Stokers Roman sondern eine gründliche Studie über das Leben von Fürst Vlad III. Zwei Bände dieser Studie wurden schon von dem Autor Vasile Lupaşc-Sfinteş veröffentlicht, der dritte und letzte Band soll in Kürze folgen. Da die ersten beiden sofort ins Englische übersetzt wurden, meldete eine Hollywoodgesellschaft Interesse an der Filmrechten welche Lupaşc-Sfinteş auch verkaufte. Wer sich aber schon darauf freut in der Verfilmung die Tage der Belagerung von Kronstadt zu sehen, der muss sich noch etwas gedulden, denn die Dreharbeiten werden nur nach Erscheinen des dritten Bandes beginnen. Und nachdem ein Drehbuch für den Film geschrieben wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*