Grafikausstellung im Brukenthalpalais

Daniel Chodowiecki Meister der Illustration

Freitag, 09. Dezember 2016

Hermannstadt – Zur Vernissage der Ausstellung „Daniel Chodowiecki, Meister der Illustration im 18. Jahrhundert“ lädt das Hermannstädter Brukenthalmuseum am heutigen Freitag, um 13 Uhr, in den Multimediasaal des Blauen Stadthauses am Großen Ring/Piaţa Mare ein. Der in Danzig/Polen geborene Daniel Chodowiecki (1726-1801) ist einer der größten Grafiker, Kupferstecher und Illustratoren der Aufklärung. Seine gesamte künstlerische Tätigkeit entfaltete er in Berlin, wo er sich als Künstler selber bildete, was ihn nachträglich nicht daran hinderte, auch eine gewisse akademische Anerkennung zu finden. Mit seinen Kupferstichen illustrierte er literarische Werke von G. E. Lessing, J. W. von Goethe und Fr. Schiller, aber auch wissenschaftliche Arbeiten wie beispielsweise die von J.B. Basedow, J.T. Hermes oder C.G. Salzmann und Übersetzungen der Bestseller von O. Goldsmith, M. de Cervantes Saavedra und T. Smollett.

Seine Grafik zeichnet sich vor allem durch die hohe Präzision der Zeichnung und das Feingefühl der Effekte aus. J.W. von Goethe schätzte den Künstler und beschrieb ihn in seinen Maximen und Reflexionen als „einen sehr respektablen und wir sagen idealen Künstler, weit bekannt durch seine Zeichnungen und kleinen Kupferstiche, Szenen des Bürgerlichen Lebens darstellend, worin ihm Ausdruck und Charakter der Figuren oft vortrefflich gelang. Mehr Ideales war in dem Kreise in dem er arbeitete nicht zu fordern.“ Die Ausstellung, die eine Zusammenarbeit des Bru-kenthalmuseums und des Muzeum Narodowe w Gdansku ist, kann bis 1. März im Multimediasaal des Blauen Stadthauses besucht werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*