Grand Lyon finanziert Roma-Zentrum in Tinca

Französischer Botschafter bei Grundsteinlegung

Samstag, 22. September 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - In der Gemeinde Tinca, Kreis Bihor, wurde Donnerstag der Grundstein zu einem Roma-Zentrum gelegt. Angereist waren der französische Botschafter in Bukarest, Philippe Gustin, sowie zwei Vizepräsidenten der Vereinigung Grand Lyon, in der Vororte der Großstadt erfasst sind. Grand Lyon hat 300.000 Euro für die Errichtung des Zentrums in Tinca zu Verfügung gestellt.

Der französische Botschafter äußerte auf einer Pressekonferenz, dass das Roma-Problem schwierig sei, aber nicht unlösbar. Für die Roma sei dreierlei nötig: Bildung, annehmbare Wohnbedingungen und ein Arbeitsplatz. Das alles müsse in Rumänien geschaffen werden.

In Tinca geben von 7800 Bewohnern 1150 an, dass sie Roma seien. Als Erstes war vor Kurzem – ebenfalls mit französischer Hilfe – in 60 Wohnungen elektrisches Licht eingeführt worden.

Das neue Zentrum wird auf 300 Quadratmetern angelegt, hier soll es eine Tagesstätte für die Kinder geben (I.- VII. Klasse), wo sie ihre Hausaufgaben machen, eine Beratungsstelle für Erwachsene, die Arbeit suchen. Auch ein öffentliches Bad und eine Wäscherei sind vorgesehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*