Griechenlandkrise: Rumänische Firma fühlt sich „tot-bürokratisiert“

Freitag, 24. Juli 2015

st.Temeswar - Die Bemühungen der griechischen Regierung, je mehr Geld im Land zu behalten, stellen ausländische Investoren auf eine harte Probe. So dürfen ausländische Firmen seit einiger Zeit keine griechischen Kreditkarten mehr abbuchen. Auch Zahlungen über Paypal oder Überweisungen ins Ausland sind im Falle von griechischen Kunden nicht mehr möglich. Solche Maßnahmen haben gleich mehrere Schattenseiten, denn unter diesen Zwängen leiden nicht nur die Kunden und Unternehmen, sondern auch der Staat selbst, der letztendlich mit Einschnitten rechnen muss. Von „tot-bürokratisiert“ spricht die rumänische Delticom OE, wenn es um ihren Reifen-Online-Shop (elastika-online.gr) geht, den das Unternehmen mit Hauptsitz im westrumänischen Temeswar seit 2004 in Griechenland betreibt. Der Geschäftsführer von Delticom OE, Traian Pop, sagt, dass der Umsatz von elastika-online durch die Finanzengpässe auf etwa 15 Prozent im Vergleich zur gleichen Zeit aus dem Vorjahr zurückgegangen ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*