Grillhähnchen als Wahlbestechung: zwei Jahre Haft

Mittwoch, 16. März 2016

Bukarest (ADZ) – Der von der Presse auf „Grillhähnchen“-Baron getaufte und erst jüngst aus der Legislative zurückgetretene Abgeordnete Florin Popescu (Ex-PDL, Ex-PMP) muss hinter Gitter: Das Oberste Gericht wies am Montag dessen Berufung gegen seine 2015 wegen Wählerbestechung erfolgte Verurteilung zu zwei Jahren Haft ab, das Urteil der OG-Instanz ist rechtskräftig. Popescu hatte im Frühjahr 2012 als amtierender Kreisratschef und Vorsitzender der PDL-Filiale Dâmboviţa im Zuge des Kommunalwahlkampfes von einem Unternehmer rund 61.000 Kilogramm Grillhähnchen gefordert und erhalten, mit denen er sodann seine Wählerschaft beglückte. Popescu ist der erste Abgeordnete, der hierzulande wegen Wählerbestechung verurteilt wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 16.03 2016, 08:32
Begrüßenswerte Entscheidung !Bitte weiter so konsequent-jegliche materielle Beeinflussung zur Beeinflussung des Wählers muß bestraft werden,ebenso Erpressung+Nötigung.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*