Größte Allgemeinschule landesweit

Auch 100 Sozialwohnungen werden in Săcele gebaut

Freitag, 23. Februar 2018

Kronstadt – Bekanntlich ist das Romaviertel der Stadt Săcele zahlenmäßig der größte kompakte Teil einer Ortschaft mit rund 10.000 Bewohnern. Das wirft seit Jahren zahlreiche soziale Probleme für die Leitung des Munizipiums auf, das nun die zweitgrößte Ortschaft nach Kronstadt/Braşov im Kreisgebiet geworden ist.

Die bestehende Allgemeinschule Nr. 5 in diesem Stadtteil von Săcele zählt gegenwärtig 1500 Schüler, die in drei Schichten unterrichtet werden. In einer Pressekonferenz teilte der Bürgermeister des Munizipiums Virgil Popa (PSD) mit, dass innerhalb des Regionalprogramms 2014 – 2020 ein Antrag für den Bau einer neuen Schule an Stelle dieser Allgemeinschule gestellt wurde. Die Machbarkeitsstudie wurde ausgearbeitet. Die Investition wird auf rund 26 Millionen Lei geschätzt, einschließlich der Mehrwertsteuer. Laut dem Projekt werden neben dem bestehenden Altbau drei neue Schulgebäude errichtet, die jeweils 7100 qm umfassen, zwei Stockwerke und 40 Klassenräume von je 60 qm Fläche haben werden.

2000 Schüler werden an dieser Schule dann nur noch in zwei Schichten unterrichtet werden. Die drei Gebäude sind jeweils für den Vorschulunterricht, Grundschule und Gymnasium bestimmt. Die Arbeiten könnten nächstes Jahr beginnen und 2021 abgeschlossen werden. Danach wird die alte Schule abgetragen, wobei in dem daneben befindlichen Kindergarten ein sozial-medizinisches Zentrum eingerichtet werden soll.

Bei gleichem Anlass stellte Bürgermeister Popa auch das Projekt bezüglich des Baus von 100 Sozialwohnungen vor, die an Stelle des NATO-Hauses errichtet werden sollen, das vor zehn Jahren da für mittellose Bürger gebaut worden ist, doch bisher keinen einzigen Mieter hatte. Auch für dieses Projekt sollen europäische Gelder genehmigt worden sein, wie ihm das Ministerium für Regionalentwicklung bestätigte.

Außer dem Gelände, auf dem sich das NATO-Haus befindet und angeblich ohne Baugenehmigung errichtet worden ist, muss die Stadt noch 3,8 ha Baufläche zur Verfügung stellen. Dafür muss auch die Infrastruktur durch Erweiterung der Trinkwasserzufuhr, Kanalisation, Stromanschluss von der Stadt gesichert werden. Die Sozialwohnungen sollen an Bewohner aus dem Gârcini-Viertel zugeteilt werden. Der Bau einer Wohnung wird 25.000 Euro kosten. Diese werden nicht als Blockwohnungen errichtet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*