Größtes Orgelfestival Osteuropas

XIV. Auflage von „Timorgelfest” in Temeswar

Mittwoch, 13. August 2014

Temeswar - Die Orgelmusik baut in der Begastadt auf eine bemerkenswerte Tradition wie auch weiterhin auf ein Publikum von Kennern und Liebhabern dieser Musik: Alldem soll auch heuer mit dem traditionellen internationalen Orgelfestival „Timorgelfest“ der gebührende Tribut gezollt werden. Es steht die XIV. Auflage des Festivals an, das in der Zeitspanne vom 17. September bis zum 31. Oktober in Temeswar abgehalten wird. Es ist, laut Prof. Dr. Felician Roşca, dem künstlerischen Direktor dieses Musikevents, zweifellos das derzeit größte Orgelfestival Mittel-und Osteuropas wie auch aus der Geschichte Rumäniens. Drei wertvolle strukturell verschiedenartige Orgeln der Stadt sollen dabei ins Rampenlicht gerückt werden: Die bekannte Wegenstein-Orgel des Hohen Doms (Domplatz) für das romantische und postromantische Repertoire, die Orgel der Adventistischen Kirche (Independenţei-Straße 19) für das Barock-Repertoire sowie die digitale Orgel aus der Aula Magna der Westuniversität für das moderne und zeitgenössische Repertoire. Mehrere Konzerte werden jedoch auch in Arad (Rote Kirche) und Reschitza (römisch-katholische Kirche Govândari) veranstaltet.

Thematisch steht bei dieser Auflage die Weltmusik im Blickpunkt. Namhafte Organisten aus vier Kontinenten, Europa, Amerika, Australien-Neuseeland sowie Asien, werden heuer in Temeswar auftreten u. a. Cristina Garcia Benegas (Uruguay), Jaques Boucher (Kanada), Jeans Kondoerfer (USA), Paul Rosoman (Neuseeland), Jean-Baptiste Robin (Frankreich) oder Frantisek Vanicek (Tschechien). Es beteiligen sich auch einige der bedeutendsten Organisten Rumäniens, mit dabei sind auch die Studenten der Orgel-Klasse von der Temeswarer Musikfakultät. Als Höhepunkt des Festivals gilt der Mittwoch des 29. Oktober: Um 19 Uhr sind Konzerte gleichzeitig auf allen klassischen Orgeln der Stadt anberaumt. Laut Prof. Dr. Roşca möchte man diesen Tag auch zum offiziellen „Tag der Temeswarer Orgelmusik“ ausrufen, das mit Genehmigung des Temeswarer Stadtrats. Das Festival läuft unter der Schirmherrschaft der Stadtverwaltungen aus Temeswar, Arad und Reschitza. Zu den Organisatoren zählen noch die drei Stadträte, die Musikfakultät der Temeswarer Westuniversität, das rumänische Kulturministerium, das rumänische Außenministerium sowie die Botschaft Uruguays.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*